/
Hausbesuch Europa von Rimini Protokoll (Haug/Kaegi/Wetzel)
Foto: Pigi Psimenou
Hausbesuch Europa von Rimini Protokoll (Haug/Kaegi/Wetzel)
Foto: Pigi Psimenou
Hausbesuch Europa von Rimini Protokoll (Haug/Kaegi/Wetzel)
Foto: Pigi Psimenou
Hausbesuch Europa von Rimini Protokoll (Haug/Kaegi/Wetzel)
Foto: Pigi Psimenou
Hausbesuch Europa von Rimini Protokoll (Haug/Kaegi/Wetzel)
Foto: Pigi Psimenou
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Rimini Protokoll (Haug/Kaegi/Wetzel)

Hausbesuch Europa

Geringe Kapazität, Anmeldung erforderlich

"Hausbesuch Europa" ist eine Aufführung, die sich im Handgepäck transportieren lässt und die uns so nahe kommt, wie es die großen Ideen sonst selten tun. Was ist Europa? Ist es eine geografische Grenze, eine kulturelle Identität, ein Staatenverbund? Europa, so wird immer wieder konstatiert, ist am ehesten eine sich ständig wandelnde Idee – zu theoretisch, als dass sie vom Einzelnen als Lebenswirklichkeit erfahren werden könnte. Rimini Protokoll kontrastiert diese abstrakte europäische Idee mit der Individualität einer Privatwohnung. In einem Wohnzimmer werden 15 Menschen Teil einer Inszenierung, die persönliche Geschichten und die Mechanismen des politischen Europa miteinander verzahnt. Wie viel Europa steckt in einem Menschen?

Sie können "Hausbesuch Europa" als Gastgeber zu sich nach Hause einladen oder als Gast eine fremde Privatwohnung besuchen. Jede Aufführung findet in einer anderen Wohnung statt, und so reist diese Aufführung durch hunderte von Wohnungen in ganz Europa und baut ein Netzwerk auf, das nicht aus einem Zentrum heraus verordnet wurde, sondern das sich von Haustür zu Haustür über den Kontinent erstreckt.

Auf www.homevisiteurope.org werden die Abstimmungsergebnisse sowie Gruppenbilder aller Hausbesuche anonym versammelt und in einem stetig wachsenden europäischen Archiv online vergleichbar gemacht.
Deutsch oder Englisch
ca. 120min
Konzept/ Skript/ Regie
Rimini Protokoll
 
Helgard Haug, Stefan Kaegi, Daniel Wetzel
Dramaturgie
Katja Hagedorn
Interaktions-design
Grit Schuster, Hans Leser, Mirko Dietrich
Assistenz Interaktions-design
Philipp Arnold
Ausstattung
Belle Santos, Lena Mody
Assistenz Ausstattung
Ran Chai Bar-zvi
Produktions-leitung
Juliane Männel
Technische Leitung
Sven Nichterlein
Design Webseite
Tawan Arun + Ralph Gowens (Programmierung)
Redaktion Webseite
Cornelius Puschke
Spielleiter
Anton Rose, Cornelius Puschke, Dmitriy Povernov, Sascha Wölck, Sebastian Klauke
Front of House
Chris Nachtigall, Julian Merrill, Markus Städing, Mirjam Malorny
Premiere am 6.5.2015
Produktion: Rimini Apparat. Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer, Archa Theatre Prag, BIT Teatergarasjen / Bergen International Festival, Frascati Teater Amsterdam, Kaaitheater Brüssel, LIFT London, Malta Festival Poznan, Mungo Park, Sort/Hvid, Teater Nordkraft, Théâtre de la Commune Aubervilliers, Théâtre Garonne, Teatro Maria Matos. Die Produktion entstand im Auftrag von und in Koproduktion mit House on Fire und wird mit Unterstützung des Kulturprogramms der Europäischen Union präsentiert. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds Berlin.