/
Foto: Marc Coudrais
Clameur des arènes / Geschrei der Arenen von Salia Sanou
Foto: Marc Coudrais
Foto: Thabo Thindi
Clameur des arènes / Geschrei der Arenen von Salia Sanou
Foto: Thabo Thindi
Foto: Thabo Thindi
Clameur des arènes / Geschrei der Arenen von Salia Sanou
Foto: Thabo Thindi
Foto: Marc Coudrais
Clameur des arènes / Geschrei der Arenen von Salia Sanou
Foto: Marc Coudrais
Foto: Marc Coudrais
Clameur des arènes / Geschrei der Arenen von Salia Sanou
Foto: Marc Coudrais
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Salia Sanou

Clameur des arènes / Geschrei der Arenen

Im Rahmen des Festivals "Schlaflose Nächte: Burkina Faso zwischen Kultur und Revolution"

“Essen oder gegessen werden, kämpfen oder sterben, vorankommen oder zurückfallen, widerstehen oder verschwinden” – für Salia Sanou ist das Leben eine Aneinanderreihung von Kämpfen. In “Clameur des arènes” greift er das Thema der Gewalt auf und würdigt den Kampf, der zugleich Sport und Ritual ist. Sanou zeigt ihn als ein Spiel aus Blicken und Marschieren, inmitten einer an eine Sportstätte erinnernden Arena, in der eine geradezu mystische Atmosphäre entsteht.
Vergangene Termine
November 2016
70 Minuten
Konzept & Choreografie
Salia Sanou
Tanz
Ousséni Dabaré, Jérôme Kaboré, Jean-Paul Mehansio, Romual Kaboré, Ousséni Sako, Marius Sawadogo, Marc Veh, Nicolas Moumbounou
Musik
Emmanuel Djob, Bénilde Foko, Elvis Megné, Séga Seck
Komposition
Emmanuel Djob
Ton
Hughes Germain
Bühnenbild
Mathieu Lorry Dupuy
Licht
Eric Wurtz
Management
Rémi Combret
Administration
Stéphane Maisonneuve
Deutsche Premiere 15.11.2016
Produktion: Compagnie Mouvements perpétuels. Koproduktion: Festival Montpellier Danse 2014, Théâtre scène nationale de Narbonne, L’Arsenal – Metz en Scènes, Centre chorégraphique national de Montpellier Languedoc-Roussillon, le Tarmac – la scène internationale francophone. In Zusammenarbeit mit: Centre de Développement chorégraphique La Termitière (Ouagadougou), l’Ecole des Sables (Toubab Dialaw, Germaine Acogny), Schulen des senegalesischen Ringkampfes Lansar und Rock Énergie, Institut Français Ouagadougou, Institut Français Dakar, Französische Botschaft im Senegal. Unterstützt durch: Région Languedoc-Roussillon, Ministerium für Kultur und Kommunikation (DRAC) Languedoc-Roussillon, Internationale Organisation der Francophonie, ADAMI, Spedidam, agnès b.