/
The Making of Justice von Sarah Vanhee
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Sarah Vanhee

The Making of Justice

Im Rahmen des Festivals "Der Maulwurf macht weiter. Tiere / Politik / Performance"

Sieben Gefängnisinsassen arbeiten am Drehbuch eines Krimis, dessen Hauptfigur, wie sie selbst, ein Mörder ist. Bei der Entwicklung ihrer Geschichte stützen sie sich auf ihre eigenen Erfahrungen, Vorstellungen und Sehnsüchte. Dabei bleibt es offen, ob sie mittels der Fiktion ihre gegenwärtige Situation versuchen zu bejahen, zu überwinden oder zu transformieren. Der Film beschäftigt sich mit dem Verbrechen als einer Parallelwirklichkeit, der Natur der Gerechtigkeit und mit der Frage wie eine eher auf Heilung als auf Vergeltung ausgerichtete Gesellschaft aussehen könnte.
Artist Talk: Nach der Vorstellung am 7. Oktober findet ein Gespräch mit Sarah Vanhee und Franziska Dübgen statt. Dübgen ist Philosophin und arbeitet an der Universität Kassel. Sie forscht zum Gefängnis, über Gerechtigkeitstheorie, Postkolonialismus und Afrikanische Philosophie. Zuletzt erschien von ihr "Theorien der Strafe. Eine Einführung" (Junius-Verlag).
Aktuelle Termine
Mi 27.09.2017, 21:00 / HAU2
Sa 07.10.2017, 19:00 / HAU2
Niederländisch mit englischen Untertiteln
60 Min
Regie
Sarah Vanhee
Kamera
Fairuz
Editing
Jan De Coster
Tonaufnahme und Mix
Kwinten Van Laethem
Transkription
Sabien Van Moorter
Übersetzung
Patrick Lennon
Dank an
Art Schoovaerts, Kevin De Coster, Marie Logie, Kristof Jonckheere, Agnes Quackels, Franky Devos, Berno Odo Polzer, Francis van Remoortel, Marika Ingels, Sarah Vanagt, Christine de Smedt, Pieter-Paul Mortier, Susanne Weck, Mette Edvardsen und mit besonderem Dank an die sieben Beteiligten.
Produktion: Sarah Vanhee und Manyone vzw. Koproduktion: Kunstencentrum BUDA (Kortrijk). Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.