Spielplan

HAU-Publikation

Detroit – Berlin: One Circle

“Detroit – Berlin: One Circle” geht der intensiven Beziehung zwei­er Orte nach, die immer wieder abgeschrieben und gleichzeitig symbolisch überfrachtet wurden. Die spontan mit den beiden Zentren assoziierten Bilder brach liegender Zivilisationsruinen versprühen einen fast mythologischen Austeritäts-(Anti-)Glamour. Die zwei Städte sind vor allem im popkulturellen Bewusstsein seit den 1980er-Jahren untrennbar durch die rasante Entwicklung und Verbreitung von Techno miteinander verbunden. Das gleichnamige Festival “Detroit – Berlin: One Circle” (2018) beschränkt sich jedoch nicht auf den reichen musikalischen Austausch, sondern bezieht darüber hinaus auch die ebenso produktiven Felder künstlerischer sowie städtepolitischer Debatten mit ein.

Mit einer exklusiven deutschen Übersetzung eines Mark Fisher-Textes von Christian Werthschulte, einem Interview mit Rapperin Miz Korona von Missy-Herausgeberin Sonja Eismann und einem Gespräch über Stadtentwicklung mit Lucas Pohl, der Detroiter Bürgermeisterkandidatin Ingrid LaFleur und Politikwissenschaftlerin Margit Mayer aus Berlin. Eingeleitet von Zuri Maria Daiß, Pascal Jurt und Sarah Reimann, mit einer Bildstrecke aus Detroit und Berlin.

Inhalt

“(Anti-)Glamour”
von Zuri Maria Daiß, Pascal Jurt und Sarah Reimann

“Jenseits der Erfolgsgeschichten”
Ingrid LaFleur und Margit Mayer im Gespräch mit Lucas Pohl

“Agenten der Funktionsstörung”
von Mark Fisher

“Zerbeult, aber nie zerbrochen”
Miz Korona im Gespräch mit Sonja Eismann

Biografien
Programmübersicht
Festivalkalender und Impressum

(c) HAU Hebbel am Ufer, Mai 2018