Spielplan

Jobs & Open Calls

Praktikant*innen im Bereich Kommunikation

HAU Hebbel am Ufer sucht ab Januar bzw. März 2020 Praktikant*innen im Bereich Kommunikation

Das HAU Hebbel am Ufer präsentiert unter der Künstlerischen Leitung und Geschäftsführung von Annemie Vanackere aktuelle künstlerische Positionen an der Schnittstelle von Theater, Tanz und Performance. Darüber hinaus sind Musik, bildende Kunst und theoretische Diskursveranstaltungen feste Bestandteile des Programms. Ohne festes Ensemble werden hier internationale Koproduktionen, Festivals und Projekte der Berliner und der (inter-)nationalen Theater- und Tanzszene entwickelt und gezeigt.

In der Abteilung Kommunikation des HAU Hebbel am Ufer sind ab sofort bzw. 1. März 2020 zwei Praktikumsplätze für die Dauer von jeweils 3 Monaten zu besetzen.

Anforderungsprofil:

  • Interesse an Theater, Tanz und Diskurs und am Programm des HAU Hebbel am Ufer
  • Stilsicherheit in Wort und Schrift, gutes sprachliches Ausdrucksvermögen
  • Interesse am Umgang mit Medien
  • Selbstbewusstsein, Engagement, Neugier

Aufgabenfelder:

Unterstützung in den Bereichen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Marketing, darunter:

  • zielgruppenorientierte Recherche
  • Pflege von Pressespiegeln
  • Dokumentation
  • Datenbankpflege
  • Aufbereitung von Programminfos
  • Arbeit an der Website
  • Vorbereitung von Texten und E-Mails
  • Protokollieren von Sitzungen
  • Annahme von Telefonaten
  • zielgruppenorientierte Recherche

Die Ausschreibung richtet sich an Studierende, die das Praktikum als Pflichtpraktikum im Rahmen ihres Studiums oder studienbegleitend leisten und an Interessierte, denen es als freiwilliges Praktikum zum Zwecke der Berufsorientierung dienen soll
Für das Praktikum bieten wir eine monatliche Aufwandsentschädigung von 300 € an.

Nach Absprache ist auch ein Teilzeit-Praktikum im Umfang von min. 30 Stunden/Woche möglich.
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an:
Annika Frahm
Leitung Kommunikation HAU Hebbel am Ufer
a.frahm@hebbel-am-ufer.de
Telefon (für mögliche Rückfragen): 030 259004-38

OPEN CALL “Die Kränkungen der Menschheit”

Frauen* / Trans*Personen / Inter*Personen of Colour mit Interesse an Choreografie und Bewegung für Theaterproduktion gesucht

Nach der erfolgreichen Premiere an den Münchner Kammerspielen im vergangenen Herbst ist die Regisseurin Anta Helena Recke mit ihrer neuesten Theaterarbeit “Die Kränkungen der Menschheit” nun am HAU Hebbel am Ufer zu Gast. Für das Stück suchen wir Mädchen* und Frauen*, Trans* und Inter* Personen of Colour (nicht-weiße Personen) mit diversen Migrationshintergründen aller Altersgruppen ab 16 Jahren, die als Teil einer Gruppenchoreografie auf der Bühne auftreten.

ANFORDERUNGEN
Während der Proben lernst Du gemeinsam mit der Gruppe eine einfache Choreografie. Du brauchst keine Vorkenntnisse, nur gute Konzentrationsfähigkeit, um Dir die Schritte zu merken und Geduld, da wir in einer großen Gruppe arbeiten. Du solltest Dich gerne auf der Bühne aufhalten und Freude an Bewegung und Kunst mitbringen!
Bewerbungen von Frauen*/Trans*/Inter* mit muslimischem Glauben oder kulturellen Bezügen zum Islam sind ausdrücklich erwünscht! Wir freuen uns über Bewerbungen von Frauen*/Trans*/Inter*Menschen jeden Alters und insbesondere Jugendliche und Frauen/Trans*/Inter* 60+. 

Die Arbeitssprache ist Deutsch. Bei Bedarf kann auf Englisch, Französisch und Italienisch übersetzt werden. Auf Spanisch, Portugiesisch oder Wolof kann behelfsmäßig übersetzt werden. 

Bewerben kannst Du dich mit einer formlosen Mail mit einem Foto von dir, deinem Namen und Alter an diekraenkungendermenschheit@gmail.com

PROBEN & AUFFÜHRUNGEN

  •    Freitag, 31.1.2020: Kennenlerntreffen & gemeinsam Videomitschnitt der Inszenierung anschauen
  •    Samstag, 1.2.2020 / tba: Probe
  •    Montag, 3.2.2020 / 18:00 - 22:00 Uhr: Probe
  •    Dienstag, 4.2.2020 / 18:00 - 22:00 Uhr: Probe 
  •    Mittwoch, 5.2.2020 / 18:00 - 22:00 Uhr: Probe

Premiere: Donnerstag, 6.2.2020, weitere Vorstellungen: 8.+9.2.2020
HAU Hebbel am Ufer (HAU2), Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin

In den Probenzeiten kann es ggf. noch zu kleinen Änderungen kommen.
Für die Proben wird der gesetzliche Mindestlohn (9,35 € Brutto) pro Stunde bezahlt. Die Vorstellungen werden gesondert mit 50,00 € pro Vorstellung vergütet. Reise- und Übernachtungskosten können leider nicht übernommen werden.


ÜBER DIE REGISSEURIN
Anta Helena Recke ist eine deutsch-senegalesische Regisseurin. Ihre Inszenierung “Mittelreich” wurde zum Theatertreffen 2018 in Berlin eingeladen. Ebenso wurde die Inszenierung mit dem diesjährigen Preis des Internationalen Theaterinstituts (ITI) ausgezeichnet. Ihre Arbeiten – Konzeptkunst in Form von Theateraufführungen – beschäftigen sich mit der Markierung und Nicht-Wiederholung von Normativität und dem Ziel, für das Publikum neue Erfahrungsräume zu konstruieren. In Zusammenarbeit mit Maxi Menja Lehmann und Anna Froelicher führt Recke ihre Arbeit an der Entwicklung neuer, beinahe meditativer Erfahrungsräume mit der Inszenierung “Die Kränkungen der Menschheit” fort.