Logo des Hebbel am Ufer

Keleketla! Library

Keleketla Media Arts Project, Johannesburg / Im Rahmen der 10. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst

8.-10.6., 13.-16.6. / HAU2, YAAM

Das HAU Hebbel am Ufer und die 10. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst widmen sich den symbolisch-akustischen Spekulationen über Kwaito. Die eklektische Musikbewegung im Südafrika der frühen 1990er-Jahre eröffnete Jugendlichen einen globalen Sound voller politischer, wirtschaftlicher und philosophischer Bedeutungen. Das Thath’i Cover Okestra des interdisziplinären, unabhängigen Forschungs- und Medienkunstkollektivs Kelektla! Library aus Johannesburg untersucht die Geschichte(n) des Kwaito. Die international erfolgreiche Mbira-Virtuosin Ambuya Stella Chiweshe und die südafrikanische Stimmhistorikerin Masello Motana sind Teil der Konzerte am 15. und 16. Juni. Darüber hinaus werden für das Programm weitere Gäste eingeladen und eine Ausstellung, ein Houseclub mit der Hector-Peterson-Schule und eine Kooperation mit dem YAAM Berlin rahmen die Auftritte.
Courtesy: Keleketla! Library. Im Auftrag und koproduziert von HAU Hebbel am Ufer und Berlin Biennale for Contemporary Art. Gefördert durch: Hauptstadtkulturfonds.
Programm
09.06.2018 17:00-22:00 / HAU2
Im Rahmen von "Keleketla! Library"
10.06.2018 17:00-22:00 / HAU2
Im Rahmen von "Keleketla! Library"
13.06.2018 17:00-22:00 / HAU2
Im Rahmen von "Keleketla! Library"
14.06.2018 17:00-22:00 / HAU2
Im Rahmen von "Keleketla! Library"
14.06.2018 20:00-22:00 / YAAM
Im Rahmen von "Keleketla! Library"
14.06.2018 22:00 / YAAM
Im Rahmen von "Keleketla! Library"
15.06.2018 17:00-22:00 / HAU2
Im Rahmen von "Keleketla! Library"
16.06.2018 17:00-22:00 / HAU2
Im Rahmen von "Keleketla! Library"