Logo des Hebbel am Ufer

25 Jahre She She Pop

Shame, Shame, Shame!

28.9.–6.10.2018 / HAU1+HAU2

Foto: She She Pop 2015 © Benjamin Krieg
“Es gibt nicht viele Ensembles, mit denen sich so gut altern lässt wie mit She She Pop,“ schreibt Eva Behrendt in ihrem Künstler*innenportrait. Das ursprünglich rein weiblich besetzte Performance-Kollektiv, während des Studiums am legendären Giessener Institut für Angewandte Theaterwissenschaft gegründet, schreibt mittlerweile Theatergeschichte. Das HAU Hebbel am Ufer widmet seine Spielzeiteröffnung diesem besonderen Jubiläum und zeigt, nun wirklich zum allerletzten Mal, Testament, den She She Pop-Klassiker mit ihren Vätern, sowie die aktuelle HAU-Koproduktion Oratorium, die mit Anleihen an das Brechtsche Lehrstück die Frage des (Privat-)Eigentums kritisch durchleuchtet und eine Buchpremiere. Den krönenden Abschluss bildet die große Geburtstagsgala Shame, Shame, Shame!. Dazu She She Pop: „Wir laden all jene ein, die uns über die Jahre argwöhnisch beäugt oder eben erst entdeckt haben, die Spiele mit uns gespielt oder mit uns getanzt haben, die mit stumpfen Gegenständen auf uns losgegangen sind, unsere Kostüme getragen oder Alkohol mit uns getrunken haben, die mit uns gemeinsam vor Scham errötet sind oder allein im dunklen Zuschauerraum geweint haben. Wir werden eine Gala veranstalten, uns eure Schuhe ausleihen, um daraus Sekt zu trinken und mit euch zu Hymnen tanzen: "Shame, shame, shame, sha-ay-ame, shame on you! / if you can't dance, too!"
Gefördert durch: Hauptstadtkulturfonds.