/
Logo des Hebbel am Ufer

Künstler*innen

A/B/C/D/E/F/G/H/I/J/K/L/M/N/O/P/Q/R/S/T/U/V/W/Y/Z/0 - 9

Benny Claessens

Benny Claessens ist 1981 in Antwerpen geboren. Dort studierte er ab 1999 am Herman Teirlinck Instituut für Darstellende Kunst und spielte ab 2003 in mehreren Inszenierungen am Het Toneelhuis in u. a. "Turista" von Marius von Mayenburg. Von 2006 bis 2010 wirkte er als freischaffender Künstler für das Kunstzentrum Campo in Gent und das Theaterkollektiv Dood Paard in Amsterdam. Für seine Rolle in Thomas Bernhards "Ritter, Dene, Voss" erhielt er 2009 den VSCD Arlecchino Award in Amsterdam. Währenddessen entwickelte er eigene Arbeiten. Von 2010 bis 2015 wirkte er bei den Münchner Kammerspielen, u. a. in Johan Simons Uraufführung von Elfriede Jelineks "Die Straße. Die Stadt. Der Überfall" und René Polleschs "Eure ganz großen Themen sind weg", beide 2012, mit. Außerdem konzipierte er während dieser Zeit die Produktion "Spectacular Lightshows", in der er selbst als Darsteller mitwirkte, und realisierte mit Jan Decorte "Much Dance". Im selben Jahr entstand seine Performance "Hello useless" für Campo, die im Jahr darauf am HAU zu sehen ist, und 2016 "Learning how to walk" am NTGent. 2017 begann seine Zusammenarbeit mit Ersan Mondtag in "Ödipus und Antigone" nach Sophokles am Maxim Gorki Theater Berlin. Am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg spielt Benny Claessens in der Uraufführung von Elfriede Jelineks "Am Königsweg" (Regie: Falk Richter) und wird dafür mit dem Alfred-Kerr-Darstellerpreise ausgezeichnet. Am HAU Berlin zeigt er im Juni 2018 eine neue, eigene Arbeit mit dem Titel "The Last Goodbye / Vibrant Matter".