Spielplan

Kat Válastur

Eye, Lash!

FilmTanz

Englisch / Sprache kein Problem / 

Auf einer Bühne steht eine Person in einer Pfütze. Die Person wirbelt mit einer langen Peitsche um sich.
Eine weiße Person liegt auf dem Boden. Um sie sind mehrere Blumensträuße zu sehen und sie wird von einem Scheinwerfer angestrahlt.
Dieselbe Person steht und hebt ihre Arme in die Höhe.
Eine Person mit blondem Haar kniet und drückt ihr Gesicht in einen Blumenstrauß.

Mit der Tanzperformance “Eye, Lash!” kehrt Kat Válastur nach sieben Jahren seit ihrem letzten Auftritt mit einer Soloarbeit auf die Bühne zurück. In einer Landschaft aus Blumen, Metallfliesen und Wasser werden wir Zeug:innen, wie die Choreografin und Performerin verschiedene weibliche Archetypen und Personas verkörpert. Die französische, spätmittelalterliche Mystikerin Marguerite Porete, die Figur der Monkey, der Tochter in Tarkovskys Film “Stalker”, oder die Figur der Lady Jane Gray, die in einem Gemälde von Delaroche dargestellt ist, materialisieren sich in diesem opernhaften Bekenntnis über die Konstruktion des Selbst und der Identität. Kat Válastur taucht in ihr idiosynkratisches, kinetisches Archiv ein und nutzt ihre imaginäre und visuelle Sprache, um die kaleidoskopische Erfahrung einer Künstlerin in der heutigen Zeit zu erforschen. Mit Hilfe der Geister von Frauen der Vergangenheit und Gegenwart, die unterdrückt, ausgegrenzt, missbraucht, verbrannt oder enthauptet wurden, verwandelt sie den Bühnenraum in eine Zone, eine geschlossene Welt und ein potenzielles Zuhause mit magischer Kraft, aufgeladen mit weiblicher Transzendenz und Spiritualität.

“Eye, Lash!” war ursprünglich für Februar 2021 als Tanzpremiere auf der HAU2-Bühne geplant. Aufgrund der derzeitigen Situation ist es dem HAU und der Künstlerin nicht möglich, diese Arbeit live zu präsentieren. Stattdessen ist ein filmisches Erlebnis entstanden, bis die Produktion live zu sehen ist.

Hier finden Sie einen Trailer zu “Eye, Lash!”.

 

Stab

Konzept, Choreografie, Performance: Kat Válastur / Lichtdesign: Martin Beeretz / Assistenz Licht: Vito Walter / Musik/Sounddesign: Stavros Gasparatos / Assistenz Ton: Reei Metz / Bühnenbild: Ulrich Leitner / Bühnenplastik: Ursula Linke / Kostüm: Kat Válastur, werkstattkollektiv / Dramaturgische Beratung: Maja Zimmermann / Assistenz Choreografie: Tamar Sonn / Produktionsleitung: Sina Kießling / Touring & Distribution: Nicole Schuchardt (HAU Hebbel am Ufer) / Filmregie: Ilaria di Carlo / Kamera & Bildgestaltung: Nadja Krüger / 1. Kameraassistenz / 2. Kameraoperateur: Ethan Folk / Schnitt: Sofia A. Machado

Termine

  • Vergangen
    Premiere
    Di 9.3.2021, 19:00 / HAU4

Credits

Produktion Kat Válastur. Koproduktion HAU Hebbel am Ufer (Berlin), December Dance (Concertgebouw & Cultuurcentrum Brugge). Gefördert durch Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa, NATIONALES PERFORMANCE NETZ Koproduktionsförderung Tanz, gefördert aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Residenz-Unterstützung Ménagerie de Verre im Rahmen von studiolab.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...