Spielplan

Gob Squad

Creation (Pictures for Dorian)

Theater

Deutsch / Englisch / ca. 100 Min.

„Den Zuschauer, nicht das Leben, zeigt die Kunst im Spiegelbilde.“ 

Oscar Wilde: Das Bildnis des Dorian Gray

 

                   

„Creation“ und Schöpfung ist das Reich von Göttern und Künstler:innen, die durch eigenen Willen und mit bloßen Händen Schönheit (er)schaffen. Aber wer bestimmt, was schön ist? Und welche verborgenen Machtmechanismen sind in der Dreiecksbeziehung zwischen Künstler:in, Kunstwerk und Betrachter:in am Werk?

                   

Die Künstler:innen des Gob SquadArts Collective, die seit nunmehr 25 Jahren die Theater der Welt bespielen, sind in einem Alter angekommen, das sie getrost als „middle aged“ bezeichnen, und noch besteht kein Verlangen danach, die Bühne zu verlassen. In „Creation (Pictures for Dorian)“ treffen sie auf eine Gruppe lokaler Performer:innen der jeweils älteren und jüngeren Generation. Mit dem Ziel, gemeinsam in und hinter den Spiegel der Eitelkeiten zu blicken, setzen sie sich gegenseitig in Szene und entwerfen Bilder zu Fragen von Schönheit, Moral, Altern und Macht - und hinterfragen, warum sie alle den Blick der Öffentlichkeit so sehr begehren.

                   

„Creation (Pictures for Dorian)“ ist inspiriert von Oscar Wildes Romanfigur Dorian Gray, der in den Bereich des Göttlichen eingreift: Ein verwunschenes Porträt altert anstelle seiner selbst und zeigt die Spuren moralischer Fehltritte. Dorian dagegen bleibt ewig jung, schön und makellos — zahlt dafür jedoch mit seiner Seele. Die Erzählung über den narzisstischen Hedonismus von Dorian Gray und seinen unvermeidlichen Untergang scheint unser bio-politisches Zeitalter voraus zu ahnen, in dem wir in der Lage sind, unsere Identitäten und Körper mit entsprechenden Medikamenten und Hormonen beliebig zu gestalten, manipulieren und wie ein Designobjekt zu formen: der Körper als ultimatives Artefakt der kapitalistischen Lebensphilosophie. Etwas von Dorian Gray steckt sicher in allen von uns - aber wohin damit, wenn wir nicht mehr im Rampenlicht stehen? Was, wenn uns keiner mehr sieht? Sind wir dann überhaupt noch da?

Stab

Konzept und Regie: Gob Squad / Performance: Gob Squad (Johanna Freiburg, Sean Patten, Sharon Smith, Berit Stumpf, Sarah Thom, Bastian Trost, Simon Will) und Berliner Gäste: Christopher Adams-Cohen, Rojin Anousha, Beatrice Cordua, Dietrich Novak, Naomi Odhiambo, Dieter Rita Scholl / Sounddesign: Sebastian Bark, Jeff McGrory, Torsten Schwarzbach / Videodesign: Miles Chalcraft, Noam Gorbat / Kostüme: Ingken Benesch / Set Realisation: Lena Mody / Lichtdesign und Technische Leitung: Chris Umney / Dramaturgie und Produktionsleitung: Christina Runge / Künstlerische Assistenz: Mat Hand, Amina Nouns / Kostümassistenz: Claudia Gali / Set Realisation Assistenz: Julia Buntzel / Produktionsassistenz: Ben Mohai / Regiehospitanz: Patty Kim, Amina Nouns / Gob Squad Management: Eva Hartmann / Tourmanager: Mat Hand / UK Produzentin: Ayla Suveren

Termine

  • Vergangen
    Premiere
    Mi 2.5.2018, 20:00 / HAU2
    Fr 4.5.2018, 20:00 / HAU2
    Sa 5.5.2018, 20:00 / HAU2
    So 6.5.2018, 20:00 / HAU2
    Mo 7.5.2018, 20:00 / HAU2
    Di 20.11.2018, 19:00 / HAU2
    Mi 21.11.2018, 19:00 / HAU2
    Do 22.11.2018, 19:00 / HAU2
    Fr 23.11.2018, 19:00 / HAU2
    Di 28.5.2019, 20:00 / HAU2
    Repertoire
    Mi 12.2.2020, 19:00 / HAU2
    Repertoire
    Do 13.2.2020, 19:00 / HAU2

Credits

Produktion: Gob Squad, HAU Hebbel am Ufer. Entwickelt mit Unterstützung der Center Theatre Group, Los Angeles, CA. Koproduktion: Münchner Kammerspiele, Schauspiel Leipzig, Wiesbaden Biennale, Schlachthaus Theater Bern, LIFT London, Brighton Festival, Attenborough Centre for the Creative Arts. Ein Imagine 2020 (2.0) Projekt, mit Unterstützung durch das Creative Europe Programme der Europäischen Union und Förderung durch den Arts Council of England. Gefördert durch: Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.  

Spielorte

HAU2
Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus (in der Großbeerenstraße) vorhanden. Rollstuhl-Rampe und Aufzug vorhanden. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden. Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten unter service@hebbel-am-ufer.de.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen