Spielplan

Serge Aimé Coulibaly / Rokia Traoré / Felwine Sarr

Kirina

Im Rahmen von “Timbuktu Is Back!”

Tanz

Englisch / Französisch / 90 Min.

"Kirina" ist der Name einer für Westafrika bedeutenden Schlacht des Mandinka-Volkes im 12. Jahrhundert. Das Stück ist aber nicht die Nachstellung dieses historischen Ereignisses, sondern eine Erzählung über Serge Aimé Coulibalys gegenwärtige und globalisierte Realität. Die Ursprungsidee brachte die sogenannte europäische Flüchtlingskrise von 2015, deren menschenverachtende Beschreibung und Klassifizierung den Choreografen tief berührten. Der Ökonom Felwine Sarr lieferte das Libretto, von Rokia Traoré stammt die zeitgemäß arrangierte Musik der Mandinka.

Besetzung

Konzept & Choreografie: Serge Aimé Coulibaly / Komposition & musikalische Leitung: Rokia Traoré / Libretto: Felwine Sarr / Entwicklung & Performance: Marion Alzieu, Ida Faho, Jean‐Robert Koudogbo Kiki, Ali Ouédraogo, Antonia Naouele, Adonis Nebie, Daisy Phillips / Giulia Cenni, Issa Sanou, Sayouba Sigué, Ahmed Soura / Text: Ali ‘Doueslik’ Ouédraogo / Musik: Aly Keita (Balafon), Saïdou Ilboudo (Percussion), Mohamed Kante (Bass), Yohann Le Ferrand (Gitarre) / Gesang: Naba Traoré, Virginie Dembélé / Lokale Statist*innen: Kerstin Bayer, Marisa Bayer, Nadine da Cruz Oliveira, Mathilde Dongala, Ulrike Düregger, Everston Freudenreich, Mehrdad Gharibian, Falk Grever, Réka Komaromi, Rebecca Korang, Antonia Korea, Angel Köster, Ruby Köster, Xica Lisboa, Pauline Payen, Ilyas Rega / Dramaturgie: Sara Vanderieck / Assistenz Choreografie: Sayouba Sigué / Künstlerische Beratung: Thomas Prédour / Bühne: Catherine Cosme / Kostüm: Salah Barka / Lichtdesign: Nathalie Perrier / Video: Eve Martin / Video- & Bühnentechnik: Jérémy Vanoost / Tontechnik: Ralph M'Fah-Traoré / Lichttechnik: Hermann Coulibaly / Technische Leitung: Jan Mergaert / Administration: Lies Martens / Produktionsleitung: Eline Vanfleteren, Laure Louvat, Hanna el Fakir / Übersetzungen & Übertitel: Vera Neuroth / Übertitel-Operating: Hanna Slak (Panthea)

Termine

  • Vergangen
    Di 9.4.2019, 19:00 / HAU2
Hinweis:

Im Anschluss: Artist Talk / Mit Serge Aimé Coulibaly und Arlette-Louise Ndakoze

Förderung

Produktion: Faso Danse Théâtre, Ruhrtriennale. Koproduktion: Festival de Marseille, La Villette Paris, les ballets C de la B, Théâtre National Wallonnie-Bruxelles, Romaeuropa Festival, Kampnagel Hamburg, De Grote Post Oostende, Kunstencentrum Vooruit Gent, La Rose des Vents Villeneuve d’Ascq, ExtraPôle Provence-Alpes-Côte d’Azur. Ausführende Produktion: les ballets C de la B. Distribution: Frans Brood Productions. Dank an: Ankata (Bobo Dioulasso, Burkina Faso), Fondation Passerelle (Bamako, Mali). Unterstützt durch: Fédération Wallonie-Bruxelles, Wallonie-Bruxelles International, Taxshelter Belgium.

Spielorte

HAU2
Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus (in der Großbeerenstraße) vorhanden. Rollstuhl-Rampe und Aufzug vorhanden. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden. Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten unter service@hebbel-am-ufer.de.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen