Spielplan

Liz Kosack / snakesoda

Konzert

Im Juni erschien auf dem neugegründeten Label fluessig das Album “Hidden Links” von snakesoda. Darin mündet der zehnjährige Austausch zwischen der Pianistin Rahel Hutter und dem Multiinstrumentalisten Niklas Kraft in einem Sammelsurium aus eklektischen elektronischen wie analogen Soundtexturen, die um hypnotische Textfragmente kreisen. Die Ursprünge von Hutter und Kraft in Improvisations- wie Experimentalmusik erweitern sich in “Hidden Links” um ein breites Spektrum an musikalischen Einflüssen: Aus Elektronik, Bass Music, Trip-Hop aber auch Psychedelic und Pop entsteht ein eigener, spannungsreicher Entwurf, der es trotz seiner Vielgliedrigkeit vermag auf den Punkt zu kommen.

Hier geht’s zum Album “Hidden Links” auf Bandcamp.

snakesoda auf Soundcloud


Liz Kosacks diverse kollaborative Projekte wurzeln in Jazz und improvisierter Musik. In ihrem Soloprojekt erschafft die Komponistin und Pianistin an Synthesizern und Keyboard Klangwelten, die typische Genreparameter in Frage stellen und die Bandbreite ihres Instrumentariums neu zu definieren scheinen. Bei ihren Auftritten spielt Kosack mittels selbst hergestellter Masken mit Identitäten und damit einhergehenden Problematiken und versucht diese zu überwinden. Die Mitbegründerin des Berliner KIM-Kollektivs wurde 2019 für ihre neuen Impulse innerhalb der deutschen Jazzszene mit dem SWR Jazzpreis geehrt.

Termine

  • Vergangen
    Sa 10.10.2020, 20:00 / HAU1

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden.  Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...