Spielplan

Natasha A. Kelly

Rassismus. Strukturelle Probleme brauchen strukturelle Lösungen

Buchpremiere und Q&A mit Natasha A. Kelly und Achan Malonda

Im Anschluss in der HAUthek verfügbar.

Dialog

Deutsch / 

Ein Porträtfoto von Natasha A. Kelly

Die Schwarze deutsche Community weist seit Jahrzehnten darauf hin, dass Rassismus alle Strukturen unserer Gesellschaft durchdringt. In der öffentlichen Debatte wird allerdings noch immer auf einer individuellen Ebene nach einer Patentlösung gesucht. Doch erst wenn wir die strukturelle Dimension des Rassismus verstehen, können wir erfolgsversprechende Maßnahmen dagegen entwickeln, denn strukturelle Probleme brauchen strukturelle Lösungen.

Seit 2015 ist Natasha A. Kelly regelmäßig Teil des HAU-Programms und trägt wesentlich dazu bei, Diskussionen rund um Rassismus voranzutreiben. Mit ihrem neuen Buch schafft die Kommunikationssoziologin eine längst überfällige Grundlage für den informierten Dialog über Rassismus. Anhand von konkreten Beispielen aus der aktuellen Debatte zeigt sie, wo die Strukturen des Rassismus verlaufen und wie er sich in die deutsche Gesellschaft eingeschrieben hat. Kelly setzt damit elementare Impulse für eine produktive Diskussion. Für die Buchpremiere von “Rassismus. Strukturelle Probleme brauchen strukturelle Lösungen!” wird sie auf der Bühne für einen Livestream auf HAU4 von Achan Malonda begleitet.

“Erst dann, wenn wir verstanden haben, dass Rassismus strukturell ist, das Rassedenken ungebrochen fortwirkt, Kolonialismus noch andauert und die Erderwärmung und das Sterben im Mittelmeer unmittelbar damit zu tun haben, können wir diese Debatten zusammenführen und nicht nur soziale Gerechtigkeit, sondern intersektionale Gerechtigkeit einfordern.” (Natasha A. Kelly)

www.natashaakelly.com

 

Stab

Mit: Natasha A. Kelly, Achan Malonda

Termine

  • Vergangen
    Fr 7.5.2021, 20:00 / HAU4

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...