Spielplan

Isabelle Schad

Reflection

Im Rahmen von “Performing Arts Festival Berlin 2019”

Tanz

“Reflection” ist Wahrnehmung, Betrachtung, Wandel und Perspektive. Eine Gruppe von Performer*innen verhandelt das Theater als sozialen Versammlungsort, als Reflexion über Leben, Verwandlung (und Tod) und als eine Apparatur, dessen Motoren mit der Biomechanik und Bewegung des menschlichen Körpers interagieren.

Die Arbeit entfaltet eine hybride Zone aus gespiegelten Realitäten und skulpturalen Figurationen, Ketten-reaktionen und Rotationen, leblosen und lebendigen Körpern. Körpern, die aus Vielen gemacht sind, die auseinander brechen, in ihre Einzelglieder zerfallen und sich wieder zusammenschieben: Ein kraftvoll-sinnlicher Transformationsraum zwischen Monstrosität und Kontemplation.

“Reflection” ist der letzte Teil einer Trilogie über kollektive Körper. Von der Utopie der Gemeinschaft (“Collective Jumps”) zur Analogie der Natur (“Pieces and Elements”), bringt “Reflection” den Fokus auf die Kräfte, die uns bewegen und auf die Bedeutung der Singularität, andere zu bewegen: Jede(r) Einzelne kann Nukleus, treibende Kraft, Protagonist, Opfer oder Samenkorn sein, um den sich die Gruppe bildet oder reagiert.

 

Besetzung

Konzept & Choreografie: Isabelle Schad / Co-Choreografie & Performance: Jozefien Beckers, Barbara Berti, Frederike Doffin, Ewa Dziarnowska, Naïma Ferré, Josephine Findeisen, Przemek Kaminski, Mathis Kleinschnittger, Manuel Lindner, Jan Lorys, Josh Marcy, Claudia Tomasi, Nir Vidan, Natalia Wilk / Dramaturgische & künstlerische Zusammenarbeit: Saša Božić / Künstlerische Assistenz: Claudia Tomasi / Komposition & Sound: Damir Šimunović / Lichtdesign & Technik: Emma Juliard / Assistenz Technik: Andreas Harder / Kostüme: Charlotte Pistorius / Kostümassistenz: Maja Svartåker / Theoretische Begleitung: Elena Basteri / Produktionsleitung: Heiko Schramm

Termine

  • Vergangen
    Premiere
    Do 30.5.2019, 19:00 / HAU1
    Fr 31.5.2019, 19:00 / HAU1
    Sa 1.6.2019, 19:00 / HAU1
    So 2.6.2019, 19:00 / HAU1

Förderung

Produktion: Isabelle Schad. Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer, Pact Zollverein Essen. Gefördert durch: Hauptstadtkulturfonds, Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Unterstützt durch: Wiesen55 e.V., Goethe-Institut Indonesien.

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden.  Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten.