Spielplan

Lia Rodrigues

Para que o céu não caia / For the Sky Not To Fall

Im Rahmen des Festivals Projeto Brasil - The Sky Is Already Falling

Tanz

80min

Lia Rodrigues aus Rio de Janeiro gilt als die wichtigste Choreografin Südamerikas und zentrale Figur des zeitgenössischen Tanzes in Brasilien. Nach “Pindorama”, das 2014 im HAU Hebbel am Ufer zu sehen war, begibt sich Rodrigues nun zusammen mit ihren Tänzer*innen erneut auf die Suche nach Möglichkeiten menschlichen Zusammenseins. Wie gehen wir mit dem täglichen Chaos, den nicht endenden weltweiten Katastrophen und Gräueltaten um, ohne aufzugeben? Was können wir tun, damit uns der Himmel sprichwörtlich nicht auf den Kopf fällt? Entstanden ist ein bewegendes und sehr physisches Tanzstück, in dem die elf Tänzer*innen eine Utopie menschlichen Zusammenseins aufzeigen.

“Wir tanzen zu den Rhythmen der Maschinen und Autos, Helikopter und Sirenen. Wir tanzen bei Regen, Sturm und sengender Sonne. Wir tanzen als Opfergabe und Tribut, um nicht zu verblühen, zu bleiben und zu verrotten, um die Luft in Bewegung zu versetzen und uns auszuweiten, um zu träumen und die Finsternis zu erkunden. Wir tanzen, um zu Glühwürmchen zu werden, um schwach zu sein und Widerstand zu leisten. Wir tanzen in der Hoffnung, lebendig zu bleiben.”

(Lia Rodrigues)       
Lesen Sie das vollständige Interview mit der Choreografin Lia Rodrigues in unserer Mediathek
Produktion: Lia Rodrigues.

Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer, HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Kampnagel (Hamburg), Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt am Main), tanzhaus nrw (Düsseldorf), Montpellier Danse Festival, Festival d’Automne à Paris, Centquatre (Paris), Prefeitura da Cidade do Rio de Janeiro/Secretaria Municipal de Cultura programa Cultura Viva.

In Zusammenarbeit mit: Redes da Maré.

Gefördert durch: Kulturstiftung des Bundes.

Besetzung

Entwicklung: Lia Rodrigues / Tanz & Entwicklung in enger Zusammenarbeit mit: Amalia Lima, Leonardo Nunes, Gabriele Nascimento, Francisco Thiago Cavalcanti, Clara Castro, Clara Cavalcante, Dora Selva, Felipe Vian, Glaciel Farias, Luana Bezerra, Thiago de Souza / Choreografische Assistenz: Amalia Lima / Dramaturgie: Silvia Soter / Licht: : Nicolas Boudier / Choreografische Assistenz: Sammi Landweer / Bühnentechnik: Nicolas Stéphane Boudier, Magali Foubert / Produktion / Verwaltung / Booking: Thérèse Barbanel

Termine

  • Vergangen
    Di 7.6.2016, 20:00 / HAU2
    Mi 8.6.2016, 18:30 / HAU2
    Mi 8.6.2016, 21:30 / HAU2

Förderung

Produktion: Lia Rodrigues.

Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer, HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Kampnagel (Hamburg), Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt am Main), tanzhaus nrw (Düsseldorf), Montpellier Danse Festival, Festival d’Automne à Paris, Centquatre (Paris), Prefeitura da Cidade do Rio de Janeiro/Secretaria Municipal de Cultura programa Cultura Viva.

In Zusammenarbeit mit: Redes da Maré.

Gefördert durch: Kulturstiftung des Bundes.

Spielorte

HAU2
Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus (in der Großbeerenstraße) vorhanden. Rollstuhl-Rampe und Aufzug vorhanden. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden. Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten unter service@hebbel-am-ufer.de.