Spielplan

#unteilbar denken – ein öffentlicher Think Tank: Über schwierige Solidaritäten

Mit Max Czollek, Sabine Hark, Uwe Meinhardt, Sharon Dodua Otoo, Anna Stiede, Koray Yılmaz-Günay u.a. / Moderation: Margarita Tsomou / Graphic Recording: Yorgos Konstantinou

Dialog

Deutsch / 120 Min.

Am 13. Oktober 2018 folgte in Berlin eine Viertelmillion Menschen dem Aufruf #unteilbar und ging für eine sozial gerechte und offene Gesellschaft auf die Straße. Die 250 000 Demonstrant*innen zeigten, dass die Zivilgesellschaft angesichts entsicherter Zeiten, stärker werdendem Hass und politischem Autoritarismus – trotz unterschiedlicher Perspektiven und Ausgangspunkte – zusammensteht.

Doch auch nach der Demonstration bleiben die Fragen von #unteilbar virulent: Wie lassen sich soziale Fragen und Anti-Rassismus zusammen denken? Wie korrelieren Identitäts- und Umverteilungskämpfe miteinander? Wie kann der aufkommende Rechtsautoritarismus erklärt, aber auch eingedämmt werden? Welche Allianzen müssten dafür geknüpft werden und was bedeutet heute Solidarität?

Gemeinsam mit #unteilbar schafft das HAU Hebbel am Ufer einen Raum, in dem die Zivilgesellschaft diese Themen auffächern und vertiefen kann. Das Diskussionsformat, kuratiert vom #unteilbar-Team zusammen mit Margarita Tsomou (Kuratorin für Theorie und Diskurs / HAU Hebbel am Ufer und Missy Magazine-Herausgeberin) und der feministischen Theoretikerin und Soziologin Sabine Hark (Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung, TU Berlin und “Wir machen das”) ist als öffentlicher Think Tank konzipiert: Am runden Tisch diskutieren Akteur*innen aus dem #unteilbar-Spektrum, um einen inhaltlichen Reflexionsprozess über mögliche Potentiale von #unteilbar-Politiken anzugehen – offen, kontrovers und solidarisch.

Den Auftakt bildet eine Diskussion zu Solidarität. Nach einem Impulsvortrag von Sabine Hark sprechen Max Czollek (“Desintegriert Euch!”), Uwe Meinhardt (Vorstand IG Metall), Sharon Dodua Otoo (Autorin/Ingeborg-Bachmann Preisträgerin), Anna Stiede (Frauenstreik), Koray Yılmaz-Günay (Vorstand Flüchtlingsrat Brandenburg und Migrationsrat Berlin-Brandenburg), Nora Berneis (#unteilbar-Aktivistin/Koordination) mit Margarita Tsomou (Moderation) über Möglichkeiten und Schwierigkeiten solidarischen Handelns.

Mit dem Aufruf des Videos erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Daten an Youtube übermittelt werden und das Du die Datenschutzerklärung gelesen hast.

Akzeptieren

Termine

  • Vergangen
    Di 19.3.2019, 19:00 / HAU1
Hinweis:

Die Veranstaltung wurde per Livestream übertragen. Per Hashtag #unteilbar konnten sich die Zuschauer*innen an der Diskussion beteiligen.

Credits

Eine Veranstaltungsreihe des HAU Hebbel am Ufer in Kooperation mit #unteilbar.

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden.  Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...