Spielplan

Jeremy Wade

The Clearing

Im Rahmen von “Technologies for Impossible Repair”

PerformanceTanz

Englisch / 

Exzess und absolute Verletzlichkeit – Jeremy Wade hat sich mit seinen Performances international einen Namen gemacht. In seinen verstörenden und aufrüttelnden Arbeiten beschäftigt er sich mit queeren und feministischen Strategien der Welterschaffung, einer Beziehungsethik der Fürsorge und Zombie-Subjektivität. Mit dem Körper als Medium wirft er gesellschaftskritische Fragen auf. In seinem neuen Solo “The Clearing” inszeniert Wade sich selbst zur Livemusik von Marc Lohr und konzipiert eine Abfolge von Prozessen, Figuren und Raumveränderungen, die auf die Bühne des HAU2 zugeschnitten ist. Diese neue Koproduktion von Wade mit dem HAU Hebbel am Ufer – eine halluzinogene und extravagante Demontage der Realität – nimmt sich die krankmachenden sozialen Strukturen vor und beschwört so den Wert der Solidarität. Wade und sein Team wollen neue Geschichten und Narrative entwerfen, um uns auf eine Zukunft vorzubereiten, die vermutlich weitere Kahlschläge bereithält.

Stab

Konzept, Choreografie & Performance: Jeremy Wade / Musik: Marc Lohr / Bühne: Rosa Birkedal / Kostüme: Claudia Hill / Lichtdesign: Andreas Harder / Autorin & Outside Eye: Allison Wiltshire / Dramaturgie: Maika Knoblich / Künstlerische Mitarbeit & Assistenz: Yoav Admoni / Choreografische Mitarbeit & Coaching: Vladimir Miller, Michael Rolnick, Maria F. Scaroni / Videokünstlerin: Maya SB / Künstlerische Beratung: Katerina Kokkinos-Kennedy / Ausstattungsassistenz: Daniela Zorrozua / Kostümassistenz: Diane Esnault, Emilia Patrignani / Presse & Produktion: björn & björn

Termine

  • Aktuell
    Wiederaufnahme
    Do 22.10.2020, 19:00 / HAU1
    Tickets
    Wiederaufnahme
    Fr 23.10.2020, 19:00 / HAU1
    Tickets
    Wiederaufnahme
    Sa 24.10.2020, 19:00 / HAU1
    Tickets
  • Vergangen
    Premiere
    Do 2.5.2019, 20:00 / HAU1
    Fr 3.5.2019, 20:00 / HAU1
    Sa 4.5.2019, 20:00 / HAU1
    So 5.5.2019, 20:00 / HAU1

Credits

Produktion: Jeremy Wade. Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer. Unterstützt durch: Gessnerallee (Zürich), Butcherei Lindinger. Gefördert durch: Hauptstadtkulturfonds.

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden.  Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen