/
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Fearless Speech #13

Xenofeminismus - Für eine Politik der Entfremdung

Mit Helen Hester und Patricia Reed. Moderation: Sonja Eismann

Der Xenofeminismus tritt für eine techno-materialistische und das Geschlecht abschaffende Spielart des Feminismus ein. Helen Hester, Autorin des Buches "What is Xenofeminism?", wird in ihrem Vortrag unter Bezug auf Shulamith Firestones kontroverses Manifest "The Dialectic of Sex" auf diese Punkte eingehen. Firestone erklärte in ihrem 1970 erschienenen Text, dass die menschliche "Anhäufung von Techniken zur Beherrschung der Natur" – die insbesondere auch die geschlechtsspezifische Körperlichkeit und die biologische Reproduktion umfassen – die Möglichkeit biete, das "Denkbare wirklich werden zu lassen". Sie betrachtete daher die Technik, einschließlich der künstlichen Fortpflanzung, aber auch der Technologisierung des Haushalts und der Kybernetisierung der Industrie, als Ansatzpunkt zur Veränderung der repressiven sozio-biologischen Verhältnisse. Welche konstruktive und umfassende emanzipatorische Vision Shulamith Firestone hatte, die den Xenofeminismus entscheidend beeinflusst, wird Helen Hester mit Patricia Reed vom xenofeministischen Kollektiv Laboria Cuboniks diskutieren, moderiert von Sonja Eismann vom Missy Magazine. 

Im Rahmen der HAU-Veranstaltungsreihe "Fearless Speech".
Vergangene Termine
März 2018
Englisch
ca. 120 Min.
Eine Veranstaltungsreihe des HAU Hebbel am Ufer.