/
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Panel “Sound Art, elektronische Musik und Performance in Slowenien, Tschechien, Slowakei und Ex-Jugoslawien”

Mit Marie Ctverackova aka Mary C, Nina Dragičević, Lenka Kocisova, Teja Reba / Moderation: Helen Hess

Im Rahmen von "Heroines of Sound Festival"

Im Anschluss ab 20:00 / HAU2
Steffi Weismann: “multiresistent“ (Sound-Performance)
Paula Schopf (Konzert) / Premiere
Jessica Ekomane (Performance)

23:00 / WAU Aftershow mit DJ Mary C / Eintritt frei

Das zweite Panel des Festivals diskutiert „Sound Art, elektronische Musik und Performance in Slowenien, Tschechien, Slowakei und Ex-Jugoslawien“. Im anschließenden zweiten Teil der Hommage an Mary Ellen Bute erlebt mit einer Komposition von Lucrecia Dalt ein weiteres Auftragswerk des Festivals seine Uraufführung. Die folgenden drei Solo-Performances kombinieren in herausragender Weise Elektronik, Performance und Video. Steffi Weismann nutzt für ihre Komposition Generation S neben ihrer eigenen Stimme historische Filmaufnahmen (Secrets of Nature von 1930), Objekte, Interviews und Field Recordings, Paula Schopf kombiniert in ihren Espacios en Soledad (Premiere) Plattenspieler, DJ-Mixer, Dubplates und Video, während Jessica Ekomane ein elektronisches, quadrophonisches Werk präsentiert. Die Aftershow-Party wird DJ Mary C mit exzentrischem Rap, gehackten und verschnörkelten Beats, gefährlichem Electro, Juke und dreckigem Downtempo begleiten.
Vergangene Termine
Dezember 2018
Englisch
Produktion: Heroines of Sound Festival. Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer. Gefördert durch: Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Musikfonds e.V., Musicboard GmbH Berlin,  Initiative für Neue Musik e.V., Mariann Steegmann Foundation.