/
Foto: Reinout Hiel
Ghost Writer and the Broken Hand Break von Miet Warlop
Foto: Reinout Hiel
Foto: Reinout Hiel
Ghost Writer and the Broken Hand Break von Miet Warlop
Foto: Reinout Hiel
Foto: Reinout Hiel
Ghost Writer and the Broken Hand Break von Miet Warlop
Foto: Reinout Hiel
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Miet Warlop

Ghost Writer and the Broken Hand Break

Performances zwischen absurdem Theater und erlesenen Tableaux Vivants: Nach einer vom Publikum begeistert aufgenommenen Werkschau während der Berlin Art Week 2017 kommt die erfolgreiche Performance- und Installationskünstlerin Miet Warlop mit einer deutschen Premiere ans HAU zurück. In der HAU-Koproduktion “Ghost Writer and the Broken Hand Break” nähert sich Warlop einer westlichen Version des Drehtanzes der sufistischen Derwische an. Drei Performer*innen wirbeln eine Dreiviertelstunde lang im Kreis – eine Bewegung, mit der in sufistischen Zeremonien ein Zustand religiöser Ekstase erreicht werden soll. Ganz im Stile Miet Warlops wird das Wirbeln mit Musik angereichert. Daraus wird ein Wahrnehmungsexperiment, ein Gefühl des Schwindels, eine Reflektion über die Geister unserer Zeit. Die Mischung aus Sufitanz, Rezitation und Konzert bewegt sich auf dem schmalen Grat zwischen Kontrolle und Kontrollverlust. Wie können wir das Gleichgewicht zwischen Selbstbeobachtung und Hingabe finden? Welcher Gestalt sind die Geister, die die Geschichte unseres Lebens schreiben? 
Aktuelle Termine
Do 28.03.2019, 19:00 / HAU2
Fr 29.03.2019, 20:30 / HAU2
Sa 30.03.2019, 20:30 / HAU2
50 Min.
Konzept
Miet Warlop
Musik und Performance
Pieter De Meester, Wietse Tanghe, Miet Warlop
Lyrics
Raimundas Malasauskas, Miet Warlop, Pieter De Meester
Kostüme
Karolien Nuyttens
Lichtdesign
Henri Emmanuel Doublier
Tontechnik
Bart Van Hoydonck
Produktions- management
Seppe Cosyns
Dank an
Carl Gydé, Jérôme Dupraz, Ian Gyselinck, Michiel Goedertier (LaRoy NV), Janis Van Heesbeke (ongezien), Maarten Van Cauwenberghe, Brahim Benhaddou (@coachedbybrahim)
Deutsche Premiere am 28.03.2019
Produktion: Miet Warlop/Irene Wool vzw & NTGent. Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer, Arts Centre Vooruit Gent. Unterstützt durch: Flemish Authorities, Stadt Gent, Actoral. 17 Marseille.