/
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Aurélie Nyirabikali – “Sogokuru” / Pedro Oliveira – “A Series of Gaps Rather Than a Presence”

Im Rahmen von “CTM 2019 – Persistence

Aurélie Nyirabikali Lierman untersucht mit ihrer Arbeit „Sogokuru“ überlieferte und gegenwärtige Formen des Animismus in Ruanda. Dabei setzt sie sich mit Strategien auseinander, die dieser Weltanschauung trotz brutaler Unterdrückung während des Kolonialregimes und zahlreicher gesellschaftlicher Umbrüche das Überleben ermöglichten. Die in Ruanda geborene und in Belgien aufgewachsene Lierman findet den Hauptgegenstand ihres Projekts im Leben ihres 108-jährigen Großvaters, einem der letzten traditionellen Jäger und Heiler des Landes. In vorkolonialer Zeit geboren, musste er nicht nur die belgischen und deutschen Kolonialregime erdulden, er erlebte zudem den Unabhängigkeitskampf der 1950er Jahre, überlebte den Genozid und die Kriegsgreuel der 1990er Jahre und bietet bis heute dem nicht immer einfachen Alltag und der Politik im gegenwärtigen Ruanda die Stirn. Das Stück ist eines von zwei durch das CTM 2019 Radio Lab ermöglichte Auftragswerke. Seit 2014 fördert das Radio Lab die Entstehung neuer künstlerischer Werke, die künstlerische Möglichkeiten des Mediums Radio mit denjenigen der Live-Performance verknüpfen und sich zugleich mit dem jeweiligen Festivalthema auseinandersetzen. 

Der Klangkünstler und Kulturwissenschaftler Pedro Oliveira beschäftigt sich mit Artikulationen von Gewalt in Klang- und Hörpraktiken. Seine künstlerische Forschung widmet sich der Untersuchung der disziplinarischen Nutzung von Klangphänomenen in staatlichen Sicherheitssystemen, aber auch der Vielfalt gewalttätiger und oftmals widerständiger Klang- und Musikformen der Straße. In seinem für das CTM Festival und für Deutschlandfunk Kultur entwickelten neuen Stück befasst er sich mit Techniken der algorithmischen Akzenterkennung durch Klangbiometrien im deutschen Migrations- und Grenzsystem. Dabei geht es ihm darum aufzuzeigen, inwiefern sich in den Sicherheitsarchitekturen und ihren taxonomischen Praktiken koloniale Gewaltverhältnisse fortsetzen und welche Möglichkeiten es gibt, sich diesen Gewaltregimen zu widersetzen.
Aktuelle Termine
Mi 30.01.2019, 19:30 / HAU2
Aurélie Nyirabikali Lierman wird vom CTM 2019 Radio Lab unterstützt, einer Initiative von Deutschlandfunk Kultur – Radio Art/Klangkunst und CTM Festival, in Zusammenarbeit mit ORF musikprotokoll im steirischen herbst festival, Ö1 Kunstradio und The Wire Magazin. Pedro Oliveira wird von Deutschlandfunk Kultur – Radio Art/Klangkunst unterstützt.