/
Foto: Maurício Pokemon

Foto: Maurício Pokemon
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Marcelo Evelin / Demolition Inc.

A invenção da maldade / Die Erfindung der Boshaftigkeit

Zuletzt bei Tanz im August 2017 zu Gast, kehrt der brasilianische Tänzer und Choreograf Marcelo Evelin jetzt mit einer Inszenierung ans HAU Hebbel am Ufer zurück, die sich erneut mit Körpern in der Krise befasst. In "A Invenção da Maldade"/"Die Erfindung der Boshaftigkeit" wird die raue und karge Bühne zum Spiegel der Stadt und des Landes seiner Entstehung–Orte, an denen das Leben Einzelner von politischen Spannungen und Prekarisierung bedroht ist. Nach den jüngsten Wahlen hat sich in Brasilien ein Klima der Hoffnungslosigkeit ausgebreitet, befördert durch eine neue politische Führung, unter der Intoleranz und Gewalt gegenüber Minderheiten und Künstler*innen zunehmen. Evelins Beschwörung der Boshaftigkeit ist jedoch nicht allein eine Reaktion auf diese politische Situation, sondern vielmehr ein diffuser und ungezähmter Akt des Widerstands und zugleich ein Bekenntnis zu allem, was sich schwer fassen und kategorisieren lässt. Das entstehende sinnliche Ereignis lässt sich vielleicht am besten als Aufschrei der Körperlichkeit beschreiben.
Aktuelle Termine
Mo 06.05.2019, 19:00 / HAU1
Di 07.05.2019, 19:00 / HAU1
Konzept / Choreograpie
Marcelo Evelin
Kreation / Tanz
Bruno Moreno, Elliot Dehaspe, Maja Grzeckza, Márcio Nonato, Matteo Bifulco und Rosângela Sulidade
Sounddesign
Sho Takiguchi
Dramaturgie
Carolina Mendonça
Mitarbeit philosophische Recherche
Jonas Schnor
Kollaboration
Christine Greiner und Loes Van der Pligt
Photographie / Video
Maurício Pokemon
Produktions- leitung
Regina Veloso/Demolition Incorporada (Br) und Sofia Matos/Materiais Diversos (Pt)
Productions- assistenz
Gui Fontineles
Distribution
CAMPO/Brazil + Materiais Diversos/abroad
Deutsche Premiere am 6.5.2019
Koproduktion: HAU Hebbel Am Ufer, Mousonturm (Frankfurt a.M.), Kunstenfestivaldesarts,  Teatro Municipal do Porto, Festival d’Automne à Paris. Unterstützt durch: Rumos Itaú Cultural 2017-2018 (Br) , MIME School - Academy of Theatre and Dance (Amsterdam) und Xing/Live Arts Week. Entwickelt in Residenz am CAMPO Arte Contemporânea, Teresina-Piauí-Brasil.