/
Foto: Judith Buss
Ode to Joy von Rabih Mroué
Foto: Judith Buss
Foto: Judith Buss
Ode to Joy von Rabih Mroué
Foto: Judith Buss
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Rabih Mroué

Ode to Joy (2015)

Im Rahmen der Werkschau "Outside the Image Inside Us"

“Ode to Joy“ ist eine Performance des libanesischen Künstlers Rabih Mroué in Zusammenarbeit mit der palästinensischen Performerin Manal Khader. Zwischen Zukunftsvorhersage und Reenactment untersuchen sie die Verwendung von Bildern in Kriegen, die Rolle der Medien sowie die Verflechtungen von Fiktion und Realität. Aus dem Libanon stammend, entwickeln Mroué und Khader zwei persönliche Perspektiven auf die Entwicklung und Veränderung von politischen Konflikten. Ihr Interesse gilt der Frage, inwiefern sich im Verlauf der letzten Jahrzehnte die Form einer Revolution verändert hat, die seitens der Palästinenser im Nahen Osten stattgefunden hat. Jenseits der großen, einschneidenden Ereignisse nähern sie sich diesem Thema von seinen Rändern her: Anhand von gefundenen Dokumenten, Filmsequenzen, prägenden und anscheinend nebensächlichen Ereignissen verfolgt “Ode to Joy“ in fragmentarischen Szenen mehrere Spuren und nimmt damit auch beispielhaft Bezug auf die dramatischen Geschehnisse des Olympia-Attentats in München im Jahr 1972.
Vergangene Termine
März 2016
Englisch, Arabisch und Deutsch mit englischen und deutschen Übertiteln
60min
Text
Rabih Mroué
 
Manal Khader
Mit
Rabih Mroué
 
Lina Majdalanie, Manal Khader
Regie / Bühne und Kostüme
Rabih Mroué
Licht
Stephan Mariani
Dramaturgie
Johanna Höhmann
Sound
Viola Drewanz
Video
Dirk Windloff
Regieassistenz
Swen Lasse Awe
Produktion: Münchner Kammerspiele