/
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Aumüller/Krause/Salasse/Schmidt (ScriptedReality)

Das Stück mit der Zweckmäßigkeitsfrage

Im Rahmen der Nachwuchsplattform des Performing Arts Festivals Berlin

Hinter jedem privaten Projekt, so stellen wir erschrocken fest, verbirgt sich ein viel größeres Projekt, so privat, dass es schon geheim ist - und es folgt einem unbekannten Zweck. Aber wie es sichtbar machen, wie seine Autorinnen dingfest machen, seinen Agenten das Handwerk legen?

Zum Höhepunkt der Schuldenkrise entstanden, ist „Das Stück mit der Zweckmäßigkeitsfrage“ ein Theateressay über Zweck oder Zwecklosigkeit von Kunst und Ökonomie, es ist eine Haltungsübung für Künstler*innen und Publikum, und eine Odyssee, in der die Projektemacher*innen einen Detektiv erfinden und in eigener Sache ermitteln. Wie Robinson Crusoe stranden sie auf einer verlassenen Insel und fragen sich zuletzt: Wie kommen wir aus diesem Schlamassel eigentlich wieder heraus?
Vergangene Termine
Mai 2016
Von und mit
ScriptedReality
Dramaturgische Beratung
Jacob Bussmann
Gefördert durch Hessische Theaterakademie, Institut für Angewandte Theaterwissenschaft, Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt).