/
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

DeathLab

Ein Bestattungsgespräch zu Kunst und Tod

Im Rahmen des Projekts “Unacknowledged Loss"

“Finale Form“, so heißt die neue Publikation des DeathLab, in der das besondere Verhältnis zwischen Tod und Kunst ergründet wird.
 
In der siebenteiligen Gesprächsreihe, die zwischen September und Dezember 2016 in Berlin stattgefunden hat, diskutierten Bildende Künstler*innen mit Menschen, die sich jeden Tag beruflich mit dem Tod beschäftigen. Ausgangspunkt der Zusammentreffen war jeweils eine von den Künstler*innen entwickelte Urne, anhand derer diverse Facetten der Sterbe- und Bestattungskultur beleuchtet wurden. Wie können angesichts von Tod, Einäscherung und Trauer neue Ausdrucks- und Umgangsformen entwickelt werden?
 
Anlässlich der Buchpräsentation führen die Initiator*innen des DeathLabs, Lydia Hamann, Mirko Winkel und Karen Winzer, mit der Bestatterin Gabi Kohn ein Beratungsgespräch zur Vorbereitung einer mustergültigen Beerdigung. Jens Friebe wird den Abend musikalisch begleiten.

Mehr Informationen: www.deathlab.de
Deutsch
Von und mit
Lydia Hamann, Mirko Winkel, Karen Winzer und Gabi Kohn
Musik
Jens Friebe