Spielplan

19.–24.5.2020

Performing Arts Festival Berlin@home

Das Performing Arts Festival Berlin findet zu seinem 5. Jubiläum online statt und feiert am 19. Mai seinen Auftakt. Auch die zentrale Reihe “Introducing”, die spannende und neue Künstler*innen in und für Berlin präsentiert und von den Theatern Ballhaus Ost, HAU Hebbel am Ufer, Sophiensæle und Theaterdiscounter gemeinsam ausgewählt werden, ist in den digitalen Raum gewandert.

In Zusammenarbeit mit den Festival- und Programmpartner*innen ist eine Doku-Kurzserie  entstanden, die in drei Episoden künstlerische Stimmen zur aktuellen Situation versammelt und hörbar macht. Jede Folge widmet sich einer anderen Fragestellung mit dem Ziel, die verschiedenen Perspektiven im Kontext der aktuellen Ereignisse sicht-, hör- und erlebbar zu machen. Zu sehen ist hier u.a. der Berliner Regisseur Oliver Zahn, dessen Produktion “Futur Germania” leider nicht im HAU3 gezeigt werden kann.

Hans Unstern wird zur Premiere des 1. Teils der PAF-Doku-Serie gemeinsam mit Simon Bauer einige Songs des neuen Albums “DIVEN” präsentieren. Das für das PAF geplante Record-Release Konzert im HAU2 kann leider nicht stattfinden, wird aber in einer Online-Version am 13. Juni auf dem HAU-Youtube-Channel nachgeholt. Präsentiert werden kontrasexuelle Lovesongs und schimmernde Agitprop-Märchen für eine Welt nach dem Rasurzwang.

20. 5. / 19:30
PAF-Doku-Serie Teil 1: “Warum brauchen wir die performativen Künste in Krisenzeiten?”

21.5. / 19:00
PAF-Doku-Serie Teil 2: “Was können das Internet und die Performing Arts voneinander lernen?”

22.5. / 19:00
PAF-Doku-Serie Teil 3: “Wie können wir die darstellenden Künste nutzen, um uns eine hoffnungsvolle Zukunft vorzustellen?”

Alle Informationen unter: https://performingarts-festival.de/de/programm/paf-doku-serie

Im “Digital Showroom” von PAF@home präsentieren Künstler*innen und Gruppen ihre Arbeiten für das ursprünglich geplante Programm in Wort und (Bewegt-) Bild, eröffnen Zugänge und kreative Annäherungen an ihre künstlerische Praxis und Projekte – oder laden ein zu Livestreams und digitalen Versionen ihrer Arbeiten. Zudem zeigen sich auch eine Vielzahl von Spielstätten.

Im “Digital Showroom” ist der Videoclip mit dem Song “Stadt für Alle” aus dem Musical “Stadt unter Einfluss” von Christiane Rösinger / HAU zu sehen, deren Wiederaufnahme während des PAF leider nicht stattfinden kann. Er erinnert an “gute alte Zeiten” im HAU ohne 1,5 m Mindestabstand. In ihrer ersten Regiearbeit aus dem Herbst 2019 mit acht Musiker*innen und einem Chor aus Kreuzberger und Neuköllner Mietaktivist*innen hat die Musikerin und Autorin die Wohnungsfrage als die soziale Frage unserer Zeit für die Bühne bearbeitet. Die Produktion kommt in der kommenden Spielzeit zurück auf die HAU1-Bühne.

Die sechs Künstler*innen von “Introducing” – Wenzel U. Vöcks & Federico Schwindt, Bambi Bambule, Simon Zeller, Jakob Krog & Jay Fiskerstrand, Gloria Höckner & Team, Tobias Malcharzik und Pauline Jacob – werden jeweils ein Tutorial für zu Hause präsentieren, das sich an ihre ausgewählte Arbeit anlehnt. Sie laden dazu ein, ihre Performances als praktisches Wissen zu betrachten.

Weitere Formate und Angebote laden zum Entdecken, Erleben und Begegnen ein. Alle Informationen unter: https://performingarts-festival.de/de

Termine

Das Performing Arts Festival Berlin wird veranstaltet vom LAFT – Landesverband freie darstellende Künste Berlin e. V. und wird gefördert durch das Land Berlin – Senatsverwaltung für Kultur und Europa.