Logo des Hebbel am Ufer

Demnächst:

M
D
M
D
F
S
S
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
20
21
27
1
2
27
28
29
30
31
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
25
27
8
9
16
18
19
21
22
29
30
31
1
2
3
4
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
1
2
26
27
28
29
30
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
1
2
3
25
26
27
28
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
1
2
3
4
5
Aktuelles

"GENDER – TROUBLE": Trans- und intersexuelle Darsteller*innen für Theater-Inszenierung gesucht

Die Theaterchor-Regisseurin Christine Groß, die Bühnenbildnerin Janina Audick und die Choreografin Brigitte Cuvelier erarbeiten für das HAU Hebbel am Ufer Berlin die Textperformance "ZUHAUSE" (AT) mit 14 Chormitgliedern auf der Grundlage der Tagebücher des Theatermachers Einar Schleef. Die Performance transferiert Schleefs Tagebucheintragungen zu den Themen Identität, Sprache und Zuhause in aktuelle Notwendigkeiten – in Reflexionen zu den Begriffen Individualismus, Identität und Legitimation – dem ZUHAUSE und dem Konflikt zwischen Chor und Individuum. Der Chor ist ein Schwarm, indifferent in Geschlecht und Menge, eine Trans-Identität aus 14 Personen. Probenzeit /Aufführung: 05.11.2018 bis 13.01.2019 Bühne: HAU Hebbel am Ufer (HAU1), Berlin. Kontakt: zuhause-hau@web.de