Spielplan

Mamela Nyamza

Shift

Tanz

Vor fünf Jahren wurde Eudy Simelande, eine offen lesbische Football-Spielerin, kollektiv vergewaltigt und mit 25 Messerstichen getötet. Mamela Nyamza erforscht Stereotypen der Maskulinität und formuliert ihren Respekt vor Sportlerinnen, die sich gegen patriarchale Strukturen auflehnen.

Im Rahmen des Festivals
Moussokouma: Zeitgenössischer Tanz aus Algerien, Côte d’Ivoire, Mali, Marokko, Senegal, Südafrika

Team

Choreografie, Performance und Regie:: Mamela Nyamza / Bühnentechniker:: Mandlenkosi Sibeko / Koproduktion: British Council South Africa

Termine

  • Vergangen
    Di 11.6.2013, 21:30 / HAU3
    Mi 12.6.2013, 21:30 / HAU3

Spielorte

HAU3
Tempelhofer Ufer 10, 10963 Berlin

Das HAU3 ist leider nicht barrierefrei. Das Theater ist über das Treppenhaus erreichbar (3. Stock). Aufzugnutzung ist nach Absprache möglich. Damit wir unter diesen Gegebenheiten optimalen Service bieten können, wenden Sie sich bitte an unser Ticketing- & Service-Team unter +49 (0)30 259004-27 oder per Email an tickets@hebbel-am-ufer.de. Rollstuhlfahrer*innen bitten wir, ihren Besuch bis spätestens einen Tag vor der Vorstellung anzumelden. Wir danken für Ihr Verständnis.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...