Spielplan

Sylvain Creuzevault

Le Capital et son Singe / Das Kapital und sein Affe

Im Rahmen von "Marx' Gespenster"

Theater

150min

Das Stück ist eine Komödie darüber, wie kapitalistische Produktionsformen und Marktwirtschaft soziale Entfremdung befördert haben. In loser Anlehnung an “Das Kapital” von Marx versetzt Sylvain Creuzevault die Zuschauer*innen zurück ins Jahr 1848 und lässt sie Zeugen erbitterter Wortgefechte zwischen den französischen Revolutionär*innen werden. Mit politischem Zorn, Spielfreude und Leichtigkeit bringen vierzehn Darsteller*innen die historischen Fakten und Figuren auf die Bühne. Sie diskutieren über kapitalistische Produktionsformen, Marktwirtschaft, gesellschaftliche Entfremdung – und legen die Wurzeln aktivistischen Gedankengutes frei.

Produktion: Le Singe. Koproduktion: Nouveau Théâtre d’Angers, La Colline, Festival d’Automne (Paris), Comédie de Valence, La Criée (Marseille), Le Parvis, Printemps des comédiens, MC2 Grenoble, La Filature (Mulhouse), L’Archipel (Perpignan), Théâtre national de Bruxelles, Le Cratère (Alès), GREC 2014 Festival de Barcelona, TnBA – Théâtre national de Bordeaux en Aquitaine, Kunstenfestivaldesarts (Brüssel), NXTSTP mit Unterstützung durch das Kulturprogramm der Europäischen Union. In Zusammenarbeit mit Théâtre Garonne und Théâtre national de Toulouse. Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur und Kommunikation / DCGA.       

Team

Regie: Sylvain Creuzevault / Mit: Vincent Arot, Benoit Carré, Antoine Cegarra, Pierre Devérines, Lionel Dray, Arthur Igual, Clémence Jeanguillaume, Léo-Antonin Lutinier, Frédéric Noaille, Amandine Pudlo, Sylvain Sounier, Julien Villa, Noémie Zurletti / Lichtdesign: Vyara Stefanova, Nathalie Perrier / Bühne: Julia Kravtsova / Kostüme: Pauline Kieffer, Camille Pénager / Masken: Loïc Nébréda / Technische Leitung: Michael Schaller / Lichttechnik: Gaëtan Veber / Produktions-leitung & Diffusion: Élodie Régibier

Termine

  • Vergangen
    Do 12.11.2015, 19:30 / HAU2
    Fr 13.11.2015, 19:30 / HAU2

Spielorte

HAU2
Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus (in der Großbeerenstraße) vorhanden. Rollstuhl-Rampe und Aufzug vorhanden. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden. Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten unter service@hebbel-am-ufer.de.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...