Spielplan

Mariano Pensotti / Grupo Marea

Los Años / Die Jahre

Theater

Mit deutschen und englischen Übertiteln / Spanisch / 

Ein junger Mann dreht in einem Armutsviertel von Buenos Aires eher zufällig einen Dokumentarfilm über einen kleinen Jungen. Mit dem Sozialporträt gelingt ihm der Durchbruch. 30 Jahre später möchte er an diesen Startpunkt zurückkehren. Er sucht die Orte und Menschen von damals wieder auf und versucht die Beziehungen zu seinen Freund:innen und seiner Familie zu reaktivieren. Mariano Pensotti zeigt die zeitlich auseinanderliegenden Ereignisse simultan in zwei aneinandergrenzenden Räumen. So erzählt er in “Los Años” die Geschichte eines Mannes in zwei unterschiedlichen Lebensabschnitten im direkten Vergleich. Mit ihm altern seine Frau, seine Tochter, seine Freund:innen, seine Träume und Visionen. Ideen und Ambitionen auf der einen Seite, Projekte und Desillusion auf der anderen. 2021 versus 2051. Da die Handlung nicht historisch, sondern zukünftig prognostiziert wird, ist das Spiel mit den Zeiten oft kurios komisch, aber auch tragisch traurig. “Los Años” zeigt unsere Gegenwart als unsere zukünftige Vergangenheit: Kein schöner Anblick. Nach der HAU-Auftragsarbeit “Arde brillante en los bosques de la noche” präsentiert das HAU erneut eine Koproduktion mit dem Autor und Regisseur Pensotti.

Team

Text, Regie: Mariano Pensotti / Mit: Bernardo Arias Porras, Mara Bestelli, Paco Gorriz, Bárbara Masso, Marcelo Subiotto, Diego Vainer / Produktion: Grupo Marea / Bühne, Kostüme: Mariana Tirantte / Künstlerische Produktion: Florencia Wasser / Musik: Diego Vainer / Licht: David Seldes / Video: Martín Borini / Bühnenbildassistenz: Juan Reato / Dramaturgie: Aljoscha Begrich / Dramaturgie Münchner Kammerspiele: Martín Valdés-Stauber / Übertitel: PANTHEA (Eva Salom) / Übersetzung Übertitel Deutsch: Svenja Becker, Miriam Denger / Übersetzung Übertitel Englisch: Ian Barnett

Termine

  • Vergangen
    Fr 1.10.2021, 20:00 / HAU1
    Sa 2.10.2021, 20:00 / HAU1
    So 3.10.2021, 17:00 / HAU1

Credits

Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer, Ruhrtriennale, Münchner Kammerspiele, Mousonturm Frankfurt, Complejo Teatral de Buenos Aires. Übernahme aus dem Programm der Ruhrtriennale 2020. Unterstützt durch: Goethe Institut

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. AKTUELL IST DER FAHRSTUHL LEIDER DEFEKT. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden. Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...