Spielplan

Gob Squad

Show Me A Good Time

Eingeladen zum 58. Theatertreffen Berlin

Performance

Deutsch und Englisch / 12 Stunden

Auf einer Leinwand sind vier verschiedene Videos zu sehen mit der Überschrift „Show me a good time“.
Eine Frau mit Kleid steht vor einer Leinwand mit vier verschiedenen Videos und der Überschrift „Show me a good time“.
Eine Person in durchsichtigem Regenmantel steht vor einer Leinwand mit drei verschiedenen Videos.
Eine Frau sitzt im Parkett des HAU1. Über Ihr hängt ein handgeschriebenes Transparent mit der Aufschrift „Show me a good time“.

Statement der Jury des Theatertreffens:
“Dieser Abend ist Sinn- und Abbild unseres ersten Corona-Jahres: Wie in Zoom-Meetings mit Familie oder Freund*innen ziehen sich die Dialoge über Kilometer und Zeitzonen hinweg. Im Alltäglichen suchen Gob Squad die großen Themen, die uns 2020 beschäftigt haben: Sterben, Natur, Umwelt, Hygiene, die Zukunft des Theaters. Strukturiert wird dieses Plaudern und Flanieren durch die Stadt – ein*e Performer*in ist vor Ort im Theater, die anderen schwärmen aus – durch viertelstündlich wiederkehrende Aufgaben. So wird die Zeit selbst zur Protagonistin: mal mit Hofmannsthal’scher Melancholie, mal mit lässiger Verschwendungsgeste, mal im Staunen über die Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen oder in wilden persönlichen Zeitreisen. So ist dieser Abend noch im Leerlauf interessant, geht auf als Zwölf-Stunden-Marathon, als beglückendes Wärmen am virtuellen Lagerfeuer eines sowohl analog als auch digital funktionierenden Theaters.”
 

Das Jetzt ist alles, was uns bleibt. In diesem Moment des Innehaltens hängt die Gegenwart fest und die Zukunft scheint ungewisser denn je.

Im vergangenen Juni, zur Zeit des kulturellen Lockdowns, als in Berlin die Theaterhäuser geschlossen waren, zeigte das HAU Gob Squads “Show Me A Good Time” als ambitionierte 12-stündige Livestream-Performance. Von der leeren Bühne des HAU1 versuchte ein:e einzelne:r Performer:in, Zuschauer:innen an den Bildschirmen überall auf der Welt zu erreichen, während die anderen die Straßen von Berlin und Sheffield erkundeten oder intime Situationen aus ihrem Zuhause teilten. 

Die Welt verändert sich in rasantem Tempo und es gibt kein Zurück mehr. Was wird bleiben und was muss sich ändern, während die Zeit erbarmungslos voranschreitet? Wie können wir aus unserer Isolation heraustreten und die Komfortzone unserer sozialen Blasen verlassen, in die wir uns eingehüllt haben? Wie können wir uns wieder verbinden und mit Fremden Kontakt aufnehmen? Und wo lässt sich in dieser neuen Normalität je wieder eine gute Zeit finden? Auf einer Bühne, auf der Straße oder zu Hause auf dem Sofa? Als zeitreisende Forscher:innen versuchen Gob Squad die Schichten einer uns fremdgewordenen Wirklichkeit freizulegen, um herauszufinden wie wir weitermachen können. Begleiten Sie sie online auf ihrer Reise durch die Zeit!

Stab

Konzept und Regie: Gob Squad / Performance: Sean Patten, Bastian Trost, Simon Will, Tatiana Saphir, Sarah Thom / Videodesign: Noam Gorbat, Miles Chalcraft / Sounddesign: Sebastian Bark, Jeff McGrory, Catalina Fernandez / Kostümrealisation: Emma Cattell / Lichtdesign und Technische Leitung: Max Wegner / Dramaturgie, Produktionsleitung: Christina Runge / Künstlerische Mitarbeit Bühnenbild: Amina Nouns / Hospitanz: Clemens Zoller / Gob Squad Management: Eva Hartmann / Kommunikation & PR: Alexandra Lauck / Tourmanager: Mat Hand / UK-Produktion: Ayla Suveren

Mit dem Aufruf des Videos erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Daten an Youtube übermittelt werden und das Du die Datenschutzerklärung gelesen hast.

Akzeptieren

Gob Squad - Show me a good Time

Termine

  • Vergangen
    Premiere
    Sa 20.6.2020, 18:00 / Online
    Do 26.11.2020, 18:00 / HAU4
    Fr 27.11.2020, 21:00 / HAU4
    Sa 28.11.2020, 15:00 / HAU4
    Repertoire
    Fr 14.5.2021, 12:00 /
Hinweis:

Zugang über www.berlinerfestspiele.de
14.5., 12:00–15.5., 00:00

Credits

Produktion: Gob Squad. Die Premiere ist eine Auftragsarbeit und Koproduktion von: HAU Hebbel am Ufer (Berlin), La Jolla Playhouse Without Walls Series (San Diego). Koproduktion: Mousonturm (Frankfurt), Schlachthaus Theater Bern, Internationales Sommerfestival Kampnagel (Hamburg). Unterstützt durch: Fonds Darstellende Künste gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien. Gob Squad wird gefördert durch: Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...