Spielplan

Rami Nihawi

Yamo

Libanon, 2011, 70 min

Meine durchlöcherte Erinnerung sendet mir einige verschwommene Bilder. Imagination und Wirklichkeit mischen sich, wie in einem Traum, in dem ich ängstlich schwimme, müde. Ich filme meine Familie. Sie gleicht dem Land in dem wir Leben, Libanon. Schweigen, Streits, Verhandlungen. Ich träume, dass meine Mutter endlich zu mir spricht. Über ihr Leben. Und versuche zu lernen, wieder im Dialog mit ihr zu leben – über diese lange Reise, die sie durchgemacht und auf die sie uns mitgenommen hat.

Im Rahmen des Festivals
"Den eigenen Blick unbewohnbar machen – Krisen und Aufbrüche im Nahen Osten"

Team

Regie:: Rami Nihawi / Produzenten:: Monika Borgmann, Rami Nihawi / Produktion:: UMAM Productions & Sak A Do / Kamera: : Maroon Al-Asmar, Rami Nihawi / Sound Design: : Rana Eid, Lama Sawaya, DB Studios / Sound: : Rayan Obeideyin / Schnitt: : Anne de Mo

Termine

  • Vergangen
    Sa 8.6.2013, 21:00 / HAU1

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. AKTUELL IST DER LIFT LEIDER DEFEKT. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden.  Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...