Spielplan

Panel “Sound Art, elektronische Musik und Performance in Slowenien, Tschechien, Slowakei und Ex-Jugoslawien”

Im Rahmen von “Heroines of Sound Festival“

Dialog

Englisch / 

Das zweite Panel des Festivals diskutiert “Sound Art, elektronische Musik und Performance in Slowenien, Tschechien, Slowakei und Ex-Jugoslawien”. Im anschließenden zweiten Teil der Hommage an Mary Ellen Bute erlebt mit einer Komposition von Lucrecia Dalt ein weiteres Auftragswerk des Festivals seine Uraufführung. Die folgenden drei Solo-Performances kombinieren in herausragender Weise Elektronik, Performance und Video. Steffi Weismann nutzt für ihre Komposition Generation S neben ihrer eigenen Stimme historische Filmaufnahmen (Secrets of Nature von 1930), Objekte, Interviews und Field Recordings, Paula Schopf kombiniert in ihren Espacios en Soledad (Premiere) Plattenspieler, DJ-Mixer, Dubplates und Video, während Jessica Ekomane ein elektronisches, quadrophonisches Werk präsentiert. Die Aftershow-Party wird DJ Mary C mit exzentrischem Rap, gehackten und verschnörkelten Beats, gefährlichem Electro, Juke und dreckigem Downtempo begleiten.

Termine

  • Vergangen
    Sa 8.12.2018, 18:00 / HAU2

Credits

Produktion: Heroines of Sound Festival. Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer. Gefördert durch: Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Musikfonds e.V., Musicboard GmbH Berlin,  Initiative für Neue Musik e.V., Mariann Steegmann Foundation.

Spielorte

HAU2
Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus (in der Großbeerenstraße) vorhanden. Rollstuhl-Rampe und Aufzug vorhanden. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden. Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten unter service@hebbel-am-ufer.de.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen