Spielplan

PorYes

Feminist Porn Award 2019

DialogFilm

Deutsch / Englisch / ca. 120 Min.

Die sexpositive Bewegung feiert mit diesem Preis für internationale Produktionen lustvolle und konsensuelle Alternativen zum Mainstream. Schwerpunkt bildet in diesem Jubiläumsjahr die Fragestellung nach Stereotypen im (feministischen) Porno. Nominiert sind Loree Erickson als engagierte Vertreterin des Crip Porn, Sadie Lune als grenzüberschreitende Performerin und Aufklärerin, Wayne Yung als Macher von feministisch-schwulen Filmen und die Vorreiterin Nan Kinney mit der ersten lesbischen Pornoproduktionsfirma Fatale Media aus den 80er-Jahren. Mit ihrem ironisch-kritischen Spielfilm “The Band” ist die Australierin Anna Brownfield dabei, sowie die mit dem Goldenen Bären ausgezeichnete Filmemacherin Adina Pintilie. Der Film “Touch me not” hinterfragt und erweitert unsere sexuellen Sichtweisen – auch die auf und von Menschen mit Be_hinderungen. Prof. Linda Williams wird die Verleihung zudem als Koryphäe der Porn Studies in diesem Jahr begleiten.

Termine

  • Aktuell
    Sa 19.10.2019, 20:00 / HAU1
    Tickets
Hinweis:

Mit dem Pornograf*innen-Ticket unterstützt du nicht nur den Award, sondern auch unsere politische feministische Arbeit. Obwohl alle Beteiligten den Award ehrenamtlich organisieren und auf Honorare verzichtet wird, entstehen Kosten, die wir ohne eure Unterstützung nicht stemmen können. Wenn du ein Fan von unserer politischen und sexpositiven Arbeit bist, wenn du willst dass wir noch 10 Jahre weitermachen, wenn du feministische Pornografie supporten möchtest, dann bist du eine Pornograf*in und dieses Tickets ist genau deine Kragenweite! Danke!

Förderung

In Kooperation mit HAU Hebbel am Ufer und Freudenfluss Netzwerk.

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden.  Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten.