Spielplan

Anna Homler & Steven Warwick mit Natsuko Kono "Breadwoman"

Im Rahmen von CTM 2016

Musik

Erstmals seit den frühen 1980er Jahren führt die US-amerikanische Musikerin und Performancekünstlerin Anna Holmer ihr Mythen-spinnendes Performance- und Musik-Projekt „Breadwoman“ fort. Ursprünglich in Zusammenarbeit mit dem Elektronikmusiker Steve Moshier in Los Angeles erdacht, arbeitet Holmler für die Aufführung am CTM 2016 nun mit dem in Berlin lebenden Musiker Steven Warwick aka Heatsick und der Butohtänzerin Natsuko Kono zusammen.

Die namen-, wurzel- und sprachlose Kunstfigur Breadwoman ist „so alt, das sie sich in Brot verwandelt hat“. Breadwoman und ihr eigenwilliger Lautgesang, der über rauen elektrischen Rhythmen erklingt, stehen für Holmlers und Moshiers Wertschätzung der primitiven, ritualistischen, theatralen, Geschichten transportierenden und zugleich zukunftsgewandten Eigenschaften und Kräfte von Musik.

Moshiers und Holmlers Breadwoman-Projekt wurde 1985 lediglich mit einem Release auf Audio-Kassette dokumentiert, die nun durch das New Yorker Label RVNG Intl. unter dem Titel Breadwoman and Other Tales wiederveröffentlicht wird.

Vom 30. Januar bis 7. Februar ist das CTM Festival erneut zu Gast im HAU Hebbel am Ufer. Das Programm des stets thematisch arbeitenden Berliner Musikfestivals entstand diesmal u.a. in Zusammenarbeit mit dem im Libanon geborenen Musiker Rabih Beaini und dem Schweizer Netzwerk Norient. Vor dem Hintergrund einer globalen Konfliktsituation, in dessen Zentrum die zunehmend radikal geführte Auseinandersetzung um Grenzziehungen und -auflösungen steht, schafft das CTM Festival 2016 mit dem Thema „New Geographies“ Räume für Musiken, die essentialistischen Kulturvorstellungen eine Absage erteilen und dazu beitragen, der Vielfalt einer zunehmend polyzentrischen, polychromatischen und hybriden (Musik-) Welt mit größerer Offenheit zu begegnen. Neben Auftragsstücken und Premieren präsentiert das Festival mehr denn je Künstler*innen aus Regionen jenseits der üblichen Hotspots.

Das komplette Festivalprogramm findet sich unter www.ctm-festival.de.

CTM 2016 wird gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds, der Beauftragten des Bundes für Kultur und Medien, des Musicboard Berlin und des Programm Creative Europe der Europäischen Union. In Zusammenarbeit mit transmediale, Kulturprojekte Berlin, SHAPE und SoCCos und vielen weiteren.

Termine

  • Vergangen
    Fr 5.2.2016, 20:30 / HAU2

Spielorte

HAU2
Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus (in der Großbeerenstraße) vorhanden. Rollstuhl-Rampe und Aufzug vorhanden. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden. Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten unter service@hebbel-am-ufer.de.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...