Spielplan

Laurent Chétouane (FR | D)

15 Variationen über das Offene

Tanz im August

Das `Offene´ benennt für den Philosophen Jean-Luc Nancy die Unendlichkeit und Pluralität des Sinns. Keine festen Wahrheiten, Identitäten oder Strukturen können uns mehr zusammenbringen, nur vielleicht noch die Organisation der Koexistenzen von Möglichkeiten. Dieser Ansatz liegt am Ursprung des Stücks "15 Variationen über das Offene", dem zweiten Teil von Laurent Chétouanes Trilogie zum Thema des Zusammenseins. Vier TänzerInnen entwickeln darin mit Livemusik des amerikanischen Komponisten Nico Muhly Konstellationen, in denen sie die gleichzeitige Vielfalt an Möglichkeiten verräumlichen und sich dadurch immer der Sicherheit des Festen entziehen, um sich dem Unbekannten der Begegnungen des `Mit´, das sich im Zwischenraum außerhalb der jeweiligen Körper ereignet, auszusetzen. Was heißt dann noch Choreografie? Wie choreografiert man Unsicherheiten? Wie kann eine Choreografie so `offen´ sein, dass die Form oder Technik nie zu einer festen Identität oder Sprache wird und es trotzdem ermöglicht, das Zusammensein (wieder) zu denken und zu tanzen?

Mit Matthieu Burner, Mikael Marklund, Senem Gökce Ogultekin, Sigal Zouk
Musik Emmanuelle Bernard, Mathias Halvorsen, Michael Rauter

Komposition Nico Muhly
Musikalische Leitung Michael Rauter
Dramaturgie Leonie Otto
Kostüme Sophie Reble
Licht Stefan Riccius

Produktion 15 Variationen über das Offene GbR
Produktion Laurent Chétouane
Koproduktion Tanzquartier Wien, Les Subsistances (Lyon), PACT Zollverein (Essen), HAU Hebbel am Ufer (Berlin)
Gefördert durch Basisförderung Berlin/Regierender Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten, Fonds Darstellende Künste e.V., 3-jährige Konzeptionsförderung aus Mitteln des Bundes
Unterstützt von Dock11/*****Eden Berlin

Besetzung

Choreografie : Laurent Chétouane

Termine

  • Vergangen
    Fr 30.8.2013, 20:00 / HAU1
    Sa 31.8.2013, 20:00 / HAU1

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden.  Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen