Spielplan

Maja S. K. Ratkje & Katarina Barruk – “Avant Joik” / Erwan Keravec – “Sonneurs”

Im Rahmen von “CTM 2019 – Persistence” 

Musik

Die beharrliche Aktualität alter, von vielen als überkommen angesehener Musikformen, und das ausdauernde Bemühen einzelner Künstler*innen, sie neu zu vergegenwärtigen, sind Gegenstand dieses Konzertabends. 

In ihrem Stück “Avant Joik” erkunden die experimentelle Vokalistin Maja S. K. Ratkje und Sängerin Katarina Barruk, die dem indigenen Volk der Sámi angehört, den Joik (eine Vokaltradition der Sámi). Die Norwegerin Ratkje ist bekannt geworden durch ihr von der Kritik gefeiertes Album Voice (2002), das ausschließlich aus den vielseitigen Facetten ihrer experimentellen Vokaltechniken zusammengesetzt ist. Barruk hingegen hat sich einen Namen damit gemacht, ihre heimische Ume Saami-Sprache vor dem Aussterben zu bewahren und trotzt dabei hartnäckig dem Umstand, dass heute nur noch ungefähr zehn muttersprachliche Sprecher*innen leben.

Der bretonische Dudelsackspieler Erwan Keravec hat sich vorgenommen, die vormodernen Folk-Traditionen des Dudelsacks mit aktueller Musik und gegenwärtigem Empfinden zu verbinden. Für sein Projekt “Sonneurs” hat er u.a. die Komponisten Wolfgang Mitterer und Susumu Yoshida eingeladen, gemeinsam Wege zu finden, die kulturellen und klanglichen Identitäten des bretonischen Dudelsacks neu zu formen. Entstanden ist eine Serie einzigartiger Quartette für schottischen Dudelsack, bretonischen Dudelsack (Biniou) und zwei Blasinstrumente aus der bretonischen Volksmusik: Bombarde und Trélombarde. Die Stücke erkunden in zeitgenössischem Repertoire bisher ungehörte Klangfarben, Harmonien und Dissonanzen.

Termine

  • Vergangen
    So 27.1.2019, 19:30 / HAU2

Förderung

Maja S. K. Ratkje & Katarina Barruk erscheinen mit freundlicher Unterstützung des Up Node Festival Netzwerks. Die Präsentation von Erwan Keravec wird unterstützt durch die SHAPE Plattform, gefördert durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union.

Spielorte

HAU2
Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus (in der Großbeerenstraße) vorhanden. Rollstuhl-Rampe und Aufzug vorhanden. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden. Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten unter service@hebbel-am-ufer.de.