Spielplan

Fearless Speech #3 / Anschlüsse an Foucault

Das Untolerierbare und die Literatur

Im Rahmen der HAU-Veranstaltungsreihe “Fearless Speech”

Dialog

ca. 90min

Vorstellung entfällt
Aus gesundheitlichen Gründen kann Édouard Louis am 18.5. nicht im Rahmen von "Fearless Speech"  im HAU Hebbel am Ufer auftreten. Die Vorstellung entfällt ersatzlos. Bereits gekaufte Tickets können zurückgegeben werden. Die nächste Ausgabe von "Fearless Speech" ist am 22.6.

Édouard Louis landete mit seinem Romandebüt "Das Ende von Eddy" (En finir avec Eddy Bellegueule), das die Geschichte eines schwulen Jungen in der homophoben Arbeiter*innenklasse in der Picardie erzählt, in Frankreich vor zwei Jahren einen Bestseller. Auch in seiner aktuellen Erzählung "Histoire de la violence" (Geschichte der Gewalt), die von Foucaults "Histoire de la folie à l'âge classique" (Wahnsinn und Gesellschaft) inspiriert ist, verfolgt er eine auto-sozioanalytische Herangehensweise. In seinem Vortrag "Ce qui ne peut plus durer. L'intolérable et la littérature" ("Was nicht mehr weitergehen darf. Das Untolerierbare und die Literatur") wird er in einer theoretischen Erzählung über Foucault und introspektiv auch über sich selbst sprechen.

Termine

  • Vergangen
    Mi 18.5.2016, 20:00 / HAU1

Credits

Eine Veranstaltungsreihe des HAU Hebbel am Ufer. 

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden.  Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...