Spielplan

Mette Ingvartsen

The Artificial Nature Project

Im Rahmen der Werkschau “The Artificial Nature Series”

PerformanceTanz

60 Min.

“The Artificial Nature Project” beschäftigt sich mit unserer Auffassung von Natur und schlägt neue Formen der Begegnung zwischen Menschen und nicht-humanoiden Objekten vor. Gegenstände fliegen durch die Luft und lassen eine Landschaft hervortreten, die sich in einem permanenten Prozess der Veränderung befindet und unsere Wahrnehmung rapide verändert. Zustände der Ruhe und Kontemplation transformieren sich in Chaos und Energie, aus einer Flutwelle entsteht ein Konfettisturm, was vorher eine abstrakte Skulptur war, ist auf einmal ein Rudel von Tieren. Eine dynamische Landschaft toter Gegenstände, die zum Leben erweckt werden.

Besetzung

Konzept & Choreografie: Mette Ingvartsen / Mit: Franziska Aigner, Sidney Leoni, Martin Lervik, Manon Santkin, Christine De Smedt, Ilse Ghekiere, Jaime Llopis Segarra / Lichtdesign: Minna Tiikkainen / Sounddesign: Peter Lenaerts / Dramaturgie: Bojana Cvejic / Technische Leitung: Hans Meijer / Assistenz Choreografie & Produktion: Elise Simonet / Assistenz Licht: Milka Timosaari / Lichttechnik: Susana Alonso / Tontechnik: Adrien Gentizon / Company Management: Kerstin Schroth

Termine

  • Vergangen
    Fr 1.3.2013, 20:00 / HAU2
    Sa 2.3.2013, 20:00 / HAU2
    So 3.3.2013, 17:00 / HAU2
    Mi 22.2.2017, 20:30 / HAU2
    Fr 24.2.2017, 20:30 / HAU2
    Sa 25.2.2017, 20:30 / HAU2

Förderung

Produktion: Mette Ingvartsen / Great Investment. Koproduktion: PACT Zollverein (Essen) (Mit Unterstützung von Départs / European Commission (Culture program), Festival d’Automne à Paris, Les Spectacles vivants – Centre Pompidou (Paris), Théâtre National de Bretagne (Rennes), Kaaitheater mit Mitteln von Imagine 2020 – Art & Climate Change (Brüssel), Kunstencentrum BUDA (Kortrijk),  apap / szene (Salzburg), Musée de la Danse/Centre Chorégraphique National de Rennes et de Bretagne.

Gefördert durch: Kunstrådet (Dänemark), Hauptstadtkulturfonds (Berlin) und den Flämischen Behörden. Das Projekt wurde gefördert durch die Unterstützung der Europäischen Kommission. Mit Unterstützung von Mokum.

Die Werkschau “The Artificial Natrue Series” wird gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Spielorte

HAU2
Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus (in der Großbeerenstraße) vorhanden. Rollstuhl-Rampe und Aufzug vorhanden. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden. Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten unter service@hebbel-am-ufer.de.