Spielplan

J&J (Jessica Huber & James Leadbitter)

Tender Provocations of Hope and Fear

Im Rahmen von “NO LIMITS – Internationales Theaterfestival Berlin”

Performance

Audiodeskription / Deutsch / Englisch / Mit deutscher Simultanübersetzung / Mit englischer Simultanübersetzung / 120 Min.

Inmitten einer Nachrichtenlage, die von Zwangsmigration, Klimawandel, der Destabilisierung Europas, zunehmendem Nationalismus und der Erosion der Menschenrechte beherrscht wird, stellen J&J entscheidende Fragen: Was sind die Ursachen von Angst und welche Auswirkungen hat sie auf uns? Wie gehen wir mit ihr um? Wie könnte ein Raum für Potenzial aussehen, in dem Ideen für eine andere Zukunft entstehen können?

Unter dem Titel “The Art of a Culture of Hope” schaffen J&J ein Langzeitprojekt über unsere Werte, Ängste, Hoffnungen und unsere gemeinsame Zukunft. “The Art of a Culture of Hope” besteht aus drei Teilen: den Performance-Abenden „Tender Provocations of Hope and Fear“ sowie dem Workshop-Format “Space for Hope”. Die Ergebnisse dieser Dialoge finden in das “Archive of Hope and Fear” Eingang.

In “Tender Provocations of Hope and Fear” stellen sich J&J gemeinsam mit weiteren Performer*innen den eigenen Ängsten und berichten vom Suchen, Finden, Verlieren und Wiederbeleben der Hoffnung. In Berlin laden sie zusammen mit Jeremy Wade zu den “Tender Provocations of Hope and Fear” ein – ein Abend des Teilens, mit Performances, Lesungen und Projektpräsentationen über Erfahrungen von Angst und Hoffnung.

Für das Festival NO LIMITS haben J&J zusammen mit Jeremy Wade zahlreiche Künstler*innen und Aktivist*innen mit Behinderung eingeladen, die ihre Erfahrungen teilen.

www.theartofacultureofhope.com

Stab

Konzept & künstlerische Leitung: Jessica Huber, James Leadbitter/the vacuum cleaner, J&J / Mit: Mondkalb, Neve B, Kim Noble, station 17 DJ-Set, Tourettes Hero, the vacuum cleaner / Bühne & Raum: Gabriela Rutz / Licht : Gabriela Rutz / Dank an: Ramin Mosayebi, Nina Willimann, Boris Nikitin, Kathrin Veser

Termine

  • Vergangen
    Deutschlandpremiere
    Fr 10.11.2017, 20:00 / HAU2
    Sa 11.11.2017, 20:00 / HAU2

Credits

In Zusammenarbeit mit: Gessnerallee Zürich, Roxy Theater Basel & Südpol Luzern. Gefördert durch: Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Stadt Zürich Kultur, Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, Migros Kulturprozent / Prärie.

Spielorte

HAU2
Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus (in der Großbeerenstraße) vorhanden. Rollstuhl-Rampe und Aufzug vorhanden. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden. Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten unter service@hebbel-am-ufer.de.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen