Spielplan

Noëmi Lakmaier

Cherophobia

Ein- und Auslass jederzeit möglich / Alternative Sitz- und Liegemöglichkeiten

Im Rahmen von "NO LIMITS Festival Berlin"

InstallationPerformance

12:00–22:00

Cherophobie ist das Fachwort für einen emotionalen Zustand der “Angst vor Fröhlichkeit oder Glück”. Die Künstlerin Noëmi Lakmaier nimmt diesen zum Ausgangspunkt für ein poetisches Spektakel des Stillstands: 20.000 heliumgefüllte Luftballons braucht es, um ihren gebundenen Körper in einer 10 Stunden langen Performance hochzuheben und im HAU1 schweben zu lassen. Das vielleicht langsamste Tanzstück der Welt, und die kleinste und zugleich großzügigste, ja verschwenderischste Geste des Festivals. Kommen und Gehen ist jederzeit möglich.

Noëmi Lakmaier untersucht als bildende Künstlerin und Performerin Ideen vom „Anderen“. Außerdem interessiert sie sich für die Präsenz des Betrachters als Voyeur. 

* Ein Hinweis zum Thema Nachhaltigkeit: Die Ballons bestehen aus Latex und wurden mit natürlicher Farbe gefärbt. Nach der Vorstellung lassen sie sich kompostieren. Statt der begrenzten Ressource Helium wird Ballongas verwendet. Bei Ballongas handelt es sich um unreines Helium, das sich nicht für medizinische Zwecke einsetzen lässt und deshalb ansonsten nutzlos ist. 

Besetzung

Von und mit: Noëmi Lakmaier

Termine

  • Vergangen
    Deutsche Premiere
    Sa 9.11.2019, 12:00 / HAU1
Hinweis:

Ein Theaterbesuch erfordert oft langes Sitzen auf Stühlen auf engem Raum. Dafür bieten wir Alternativen an. Bei alle Veranstaltungen gibt es eine Reihe verschiedener Sitz- und Liegemöglichkeiten (z.B. Sitzsäcke, Sofas oder Matratzen), damit mehr Menschen die Veranstaltung genießen können. Diese alternativen Plätze sind begrenzt. Wenn Sie das Angebot in Anspruch nehmen möchten, nutzen Sie bitte das Early Boarding oder kontaktieren Sie uns direkt nach dem Kartenkauf.

Förderung

Ursprüngliche Produktion: Unlimited für das Unlimited Festival London 2016.

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden.  Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten.