Spielplan

Mamela Nyamza

Isingqala

Im Rahmen von "Männlich Weiß Hetero"

Tanz

max. 45 Min

Eine Frau in Anzug und Krawatte nimmt die dunkle Bühne in Besitz. Schluchzend und mit dem Rücken zum Publikum singt sie ein Xhosa-Lied, in ihren Taschen klimpern Münzen. In ihrer neuen Arbeit lässt die südafrikanische Choreografin Mamela Nyamza Bilder von Macht, Krieg, Armut und Korruption entstehen. Sie untersucht, was geschieht, wenn stilles Leid nach außen drängt und das Private öffentlich wird. Der Schmerz – in der Sprache der Xhosa wird er ‘Isingqala’ genannt – fließt in ihre Choreografie und Klangexperimente ein.

Team

Choreografie & Tanz: Mamela Nyamza

Termine

  • Vergangen
    Do 23.4.2015, 20:30 / HAU3
    Fr 24.4.2015, 20:30 / HAU3

#Männlich Weiß Hetero 

Spielorte

HAU3
Tempelhofer Ufer 10, 10963 Berlin

Das HAU3 ist leider nicht barrierefrei. Das Theater ist über das Treppenhaus erreichbar (3. Stock). Aufzugnutzung ist nach Absprache möglich. Damit wir unter diesen Gegebenheiten optimalen Service bieten können, wenden Sie sich bitte an unser Ticketing- & Service-Team unter +49 (0)30 259004-27 oder per Email an tickets@hebbel-am-ufer.de. Rollstuhlfahrer*innen bitten wir, ihren Besuch bis spätestens einen Tag vor der Vorstellung anzumelden. Wir danken für Ihr Verständnis.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...