Spielplan

Peng! Collective

Haunted Landlord 2019

26.9.–3.10., 17:00–21:00 und 5.10., 13:00–21:00 / Ehemalige Post-Filiale (Hallesches Ufer 60)

Im Rahmen des Festivals "Berlin bleibt!"

Installation

In der Installation “Haunted Landlord 2019” ruft das Berliner Peng! Collective Immobilienfirmen und Hauseigentümer*innen an und konfrontiert sie mit den Schicksalen der von ihnen verdrängten Menschen. Dafür haben sie Fälle von Entmietung und Räumung recherchiert, Interviews mit den ehemaligen Bewohner*innen geführt und deren Aussagen von Schauspieler*innen nachsprechen lassen. Mit den aufgezeichneten Statements ruft ein programmierter Bot auf den Büro- und privaten Nummern der Firmen und Hauseigentümer*innen an und spielt ihnen die Geschichten der von ihnen verdrängten Menschen vor. Als Teil einer extra für “Berlin bleibt!” aktualisierten interaktiven Installation können Besucher*innen die Anrufe selbst auslösen. Mit dieser Aktion macht Peng! auf das strukturelle Problem von Entmietungen und Zwangsräumungen durch persönliche Geschichten sicht- und hörbar und konfrontiert die Verantwortlichen direkt mit den Stimmen der Verdrängten und den Folgen ihrer Taten.

Termine

    Hinweis:

    1-Euro-Ticket (nur Abendkasse / kein VVK – jeweils gültig als Tagesticket für “Projektraum urbaner Aktion“)

    Förderung

    Produktion: Peng! Collective. Gefördert durch: Open Society Foundation. 

    Spielorte

    ehem. Post-Filiale (Hallesches Ufer 60)
    Hallesches Ufer 60, 10963 Berlin

    HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen