Spielplan

Sonic Healings

Mit: Nasheeka Nedsreal & Natalie Greffel | Shannon Sea & So Fukushima
Im Rahmen von “Radical Mutation: On the Ruins of Rising Suns”

MusikTanz

An diesem Abend geht es um traditionelle Heilmethoden als Form des Widerstands gegen Anti-Schwarzen Rassismus. Die Performances der beiden Künstlerinnen Shannon Sea und Nasheeka Nedsreal beschäftigen sich mit der Art und Weise, wie marginalisierte Gruppen vor dem Hintergrund systembedingter Unterdrückung jahrhundertelang Selbstfürsorge betrieben haben. Doch indes der Begriff der Selbstfürsorge einen individuellen Heilungsprozess nahelegt, erweitern die Performances das Konzept zu einer kollektiven Praxis.

Beim Eintauchen in Klänge reagieren verschiedene Areale unseres Körpers auf die ihn durchdringenden Töne. Shannon Sea ist eine bahamaisch-amerikanische Komponistin, Klangkünstlerin und Soundaktivistin. Mit ihrem Live-Set nimmt sie das Publikum auf eine Klangreise mit und lädt es zur Selbsterkundung ein. Ihre heilenden Soundsessions enthalten natürliche Klanglandschaften, Feldaufnahmen, elektro-akustische Klänge, Synthesizermelodien und oszillierende tieffrequente Klangwellen, die den gesamten Körper erfassen. Ihre Kompositionen entstehen aus einer innigen Beziehung zu Klängen und Stille und in Auseinandersetzung mit den Techniken und Philosophien von Laotse, Alice Coltrane und Toru Takemitsu.

Nasheeka Nedsreal ist eine Performerin und Gemeinschaftsorganisatorin aus Louisiana. In den vergangenen Jahren hat sie sich auf ausgiebigen Reisen als Lernende, Lehrende und Performerin mit Bewegungsformen, Yoga und Theater beschäftigt. Im Jahr 2014 gründete sie das Kollektiv Soul Sisters Berlin, das Schwarze Frauen aus Berlin und ganz Deutschland zusammenbringt. Bei dem ersten eigenen Stück des Kollektivs mit dem Titel “Mirror Mirror”, das während des Festivals “Republik Repair” am Ballhaus Naunynstraße stattfand, führte sie Ko-Regie. Seit 2016 organisiert sie mit “Black and Brown Bodies in Motion” Fusion-Dance-Kurse für Schwarze Menschen und People of Color. Ihre erste abendfüllende Soloperformance “New Growth” hatte im Rahmen des Festivals “Postcolonial Poly Perspectives” am Ballhaus Naunynstraße im Herbst 2019 Premiere, zudem war sie am dort Dramaturgin der Performance “An object is an object is what”. Gegenwärtig ist sie als Gasttänzerin am Schauspielhaus Zürich tätig.

Natalie Greffel ist eine in Berlin lebende Sängerin, Bassistin und Komponistin. Sie beschäftigt sich in ihrer Musik mit der Erforschung des musikalischen Erbes und des Selbst als Werkzeug des Wissens und der Verantwortung durch Improvisation und Komposition.

Performance: Nasheeka Nedsreal
Musik: Shannon Sea & So Fukushima, Natalie Greffel

 

Termine

  • Vergangen
    Do 1.10.2020, 20:00 / HAU1

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. AKTUELL IST DER FAHRSTUHL LEIDER DEFEKT. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden. Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...