Spielplan

Sonic Healings

Mit: Nasheeka Nedsreal | Shannon Sea
Im Rahmen von “Radical Mutation: On the Ruins of Rising Suns”

MusikTanz

An diesem Abend geht es um traditionelle Heilmethoden als Form des Widerstands gegen Anti-Schwarzen Rassismus. Die Performances der beiden Künstlerinnen Shannon Sea und Nasheeka Nedsreal beschäftigen sich mit der Art und Weise, wie marginalisierte Gruppen vor dem Hintergrund systembedingter Unterdrückung jahrhundertelang Selbstfürsorge betrieben haben. Doch indes der Begriff der Selbstfürsorge einen individuellen Heilungsprozess nahelegt, erweitern die Performances das Konzept zu einer kollektiven Praxis.

Beim Eintauchen in Klänge reagieren verschiedene Areale unseres Körpers auf die ihn durchdringenden Töne. Shannon Sea ist eine bahamaisch-amerikanische Komponistin, Klangkünstlerin und Soundaktivistin. Mit ihrem Live-Set nimmt sie das Publikum auf eine Klangreise mit und lädt es zur Selbsterkundung ein. Ihre heilenden Soundsessions enthalten natürliche Klanglandschaften, Feldaufnahmen, elektro-akustische Klänge, Synthesizermelodien und oszillierende tieffrequente Klangwellen, die den gesamten Körper erfassen. Ihre Kompositionen entstehen aus einer innigen Beziehung zu Klängen und Stille und in Auseinandersetzung mit den Techniken und Philosophien von Laotse, Alice Coltrane und Toru Takemitsu.

Nasheeka Nedsreal ist eine Performerin und Gemeinschaftsorganisatorin aus Louisiana. In den vergangenen Jahren hat sie sich auf ausgiebigen Reisen als Lernende, Lehrende und Performerin mit Bewegungsformen, Yoga und Theater beschäftigt. Im Jahr 2014 gründete sie das Kollektiv Soul Sisters Berlin, das Schwarze Frauen aus Berlin und ganz Deutschland zusammenbringt. Bei dem ersten eigenen Stück des Kollektivs mit dem Titel “Mirror Mirror”, das während des Festivals “Republik Repair” am Ballhaus Naunynstraße stattfand, führte sie Ko-Regie. Seit 2016 organisiert sie mit “Black and Brown Bodies in Motion” Fusion-Dance-Kurse für Schwarze Menschen und People of Color. Ihre erste abendfüllende Soloperformance “New Growth” hatte im Rahmen des Festivals “Postcolonial Poly Perspectives” am Ballhaus Naunynstraße im Herbst 2019 Premiere, zudem war sie am dort Dramaturgin der Performance “An object is an object is what”. Gegenwärtig ist sie als Gasttänzerin am Schauspielhaus Zürich tätig.

Performance: Nasheeka Nedsreal
Musik: Shannon Sea
Radio: Shanti Souki Osman

 

Radio-Programm in Zusammenarbeit mit WeAreBornFree! Empowerment Radio:

17-19 Uhr:

Die in der Kaschmir-Region geborene und im Punjab aufgewachsene Manmeet Kaur ist in Indien als Femcee eine Pionierin. Ihre zum Beat vorgetragenen Verse zeigen ihren hoffnungsvollen Blick auf die Gesellschaft, zugleich verleiht sie als stoische Soundforscherin der Harmonie Gestalt und stellt die oftmals ausgeblendeten selbstzerstörerischen sozialen Ansprüche infrage, die in der heutigen hyperkompetitiven digitalen Welt eines materialistischen menschlichen Geists gefeiert werden. Ihre Spezialität sind lyrische Improvisationen mit verschiedenen Bands, aber auch gerappte Reiseberichte zu groovigen Hip-Hop-Beats. Manmeet Kaur ist gegenwärtig im Rahmen der ersten, von der Martin Roth-Initiative großzügig geförderten Residency in Berlin zu Gast bei Savvy Contemporary.

Mit ihren Songs erinnert Manmeet uns an die schiffbrüchigen edlen Sitten und sucht in dem modernen Zeitalter drastischer Industrialisierung nach einem einfacheren Lebensstil. In “Bayer A Moment” versammelt sie für diese besondere Zusammenkunft ihr eurozentrisches Wissen rund um eine industrielle, pharma-kulturelle und gesellschaftliche Toxizität, die in dieser Zeit einer mehr oder weniger strategisch angegangenen globalen Pandemie vorhersehbare Auswirkungen auf die menschliche Spezies hat. Wie können wir ein stoisches Licht jenseits der von uns entworfenen Tunnel menschlicher Nützlichkeit entdecken? Nötig ist eine kollektive Anstrengung, und Manmeet ist mittendrin.

Begleitet wird sie von “Mister Colfer” als ihrem Yang, einen genreübergreifend arbeitenden Künstler aus dem französischen Montpellier. Gemeinsam diskutieren sie die Nährwerte des Konsums heutiger Ideen, Produkte und Dienstleistungen. Sie freuen sich über Kritik und den Austausch von Menschen aus unterschiedlichen Berufsfeldern und laden das Publikum ohne jede Voreingenommenheit ein.

 

Termine

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden.  Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen