Spielplan

Simone Aughterlony

Remaining Strangers

PerformanceTanz

Englisch / 

Als Höhepunkt ihrer langjährigen Beschäftigung mit historischen und zeitgenössischen Vorstellungen vom “Fremden” wendet sich Simone Aughterlony nunmehr den spezifischen sozialen Praktiken und Phänomenen bei der Aufnahme des:der Fremden zu. Ihr konzeptueller und emotionaler Blickwinkel bei der Performance “Remaining Strangers” wird bestimmt durch das antike griechische Konzept der Xenia, in dem es um das Verhältnis Fremde:r/Gastgeber:in geht, sowie dessen stets gesuchtes Gegenstück, die Xenophilie, das heißt die Liebe zum Unbekannten. Immer neue Anordnungen von Faltstühlen versprechen eine Ortsgebundenheit und ein vorübergehendes Angekommen-Sein, bis uns aufgeht, dass die Ressourcen zunehmend schwinden und anderen Zwecken zugeführt werden. Heute stellt sich mehr denn je die Fragen, wie wir einen Ort ohne die Zwänge des Eigentums begreifen können. Wie können wir zu etwas zurückkehren, dass niemals unser war, sondern uns nur eine gewisse Zeit zur Verfügung stand? Mit Klappstühlen und Mikrophonen als simplen Requisiten richten die von dem Musiker Hahn Rowe begleiteten Performer:innen Jen Rosenblit und Nic Lloyd einen Abend der ständigen Bewegung für ihre Gäste aus.

 

#HAUonline-Ersatzveranstaltung für die abgesagten Termine im Mai: “Autonomy Porn”

 

Team

Performance & Creation: Jen Rosenblit, Gary Wilmes / Konzept & Direction: Simone Aughterlony / Musik: Hahn Rowe / Dramaturgical Advices: Saša Božic, Jorge León, Felipe Ribeiro / Bühnenbild: Thibault van Craenenbroeck / Kostümbild: Nathalie Pallandre, Thibault van Craenenbroeck / Lichtdesign: Joseph Wegmann / Technische Leitung: Marie Prédour / Produktion: Sina Kießling / Distribution: ART HAPPENS.be

Termine

  • Vergangen
    Vorstellung entfällt
    Mi 13.5.2020, 19:00 / HAU2
    Vorstellung entfällt
    Do 14.5.2020, 19:00 / HAU2
    Vorstellung entfällt
    Fr 15.5.2020, 19:00 / HAU2
    Vorstellung entfällt
    Sa 16.5.2020, 19:00 / HAU2
    Vorstellung entfällt
    Fr 13.11.2020, 19:00 / HAU2
    Vorstellung entfällt
    Sa 14.11.2020, 19:00 / HAU2
    Vorstellung entfällt
    So 15.11.2020, 19:00 / HAU2

Credits

Produktion: Verein für allgemeines Wohl / Simone Aughterlony. Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer, Gessnerallee Zürich, Arsenic – Contemporary Performing Arts Center (Lausanne). Unterstützt durch: Stadt Zürich, Kanton Zürich Fachstelle Kultur, Pro Helvetia - Swiss Cultural Foundation, Migros Kulturprozent, Interpreten Stiftung, Anne Marie Schindler Stiftung, NATIONALES PERFORMANCE NETZ Koproduktionsförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Spielorte

HAU2
Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus (in der Großbeerenstraße) vorhanden. Rollstuhl-Rampe und Aufzug vorhanden. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden. Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten unter service@hebbel-am-ufer.de.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...