Spielplan

Kat Válastur / HAU

Arcana Swarm

Tanz

Englisch / Sprache kein Problem / ca. 70 Min.

Was bedeutet Freude, die sich durch ihre Flüchtigkeit und Fragilität stets selbst auflöst? In Kat Válasturs neuer Arbeit verkörpern die Darsteller*innen die Komplexität dieser immer wieder in sich zusammenfallenden Emotion. Das verspielte Bühnenbild mit drei lebensgroßen Skulpturen lässt einen choreografischen Kippraum entstehen, in dem sich Freude in Grauen verwandelt. Die neue HAU-Produktion “Arcana Swarm” ist ein Stück für sieben Performer*innen und zugleich der dritte Teil des Werkzyklus “The Staggered Dances of Beauty”, in dem Válastur unterschiedliche Szenarien entwirft, die unseren Körper einer sich radikal verändernden Welt ausgesetzt zeigen. Einmal mehr setzt sie dabei die Technik des “Morphing” als transformative Kraft ein. Im Körper zeigen sich die Affekte und Effekte der heutigen technologischen, ökologischen und politischen Lage unserer gefährdeten und anthropozentrischen Welt.

Im Anschluss an die Vorstellung am 22.11.: Artist Talk mit Ana Vujanović (Berlin / Belgrad). Vujanović arbeitet im Kulturbereich mit Fokus auf das Zusammenbringen von Kritischer Theorie und zeitgenössischer Kunst.

Besetzung

Konzept, Skript & Choreografie: Kat Válastur / Performance: Juan Pablo Cámara, Ixchel Mendoza Hernandez, Gaetano Montecasino, Ogbitse Omagbemi, Tamar Sonn, Sarah Stanley, Tiran Willemse / Lichtdesign: Martin Beeretz / Sounddesign: Peter Breitenbach / Bühnenbild: Leon Eixenberger / Kostüm: Christina Nyffeler / Dramaturgische Beratung: Einav Katan-Schmid, Maja Zimmermann / Outside eye: Alexandra Balona / Assistenz Choreografie: Kévin Quinaou / Produktionsleitung: HAU Artist Office / Sabine Seifert / Touring & Distribution: HAU Artist Office / Nicole Schuchardt

Termine

  • Vergangen
    Premiere
    Mi 20.11.2019, 20:00 / HAU1
    Do 21.11.2019, 19:00 / HAU1
    Fr 22.11.2019, 19:00 / HAU1
    Sa 23.11.2019, 19:00 / HAU1

Förderung

Produktion: Kat Válastur / HAU Hebbel am Ufer. Unterstützt durch: Fondation d’entreprise Hermès im Rahmen des Programms “New Settings”. Koproduktion: Théâtre de la Ville (Paris), PACT Zollverein (Essen), Theater Freiburg. Gefördert durch: Hauptstadtkulturfonds, Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Residenz-Unterstützung: STUK Leuven, Tanzhaus Zürich, Centrale Fies / Live Works.

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden.  Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen