Spielplan

Sandra Noeth, Arkadi Zaides & Nat Muller

Violence of Inscriptions #0

Dialog

Englisch / 

“Violence of Inscriptions” setzt sich mit menschlichen Körpern auseinander, die politischer oder sozialer Gewalt ausgesetzt sind. Ansatzpunkte sind die Physikalität und die Performativität, die der Körper in die Diskussion einbringt sowie die Frage nach den Möglichkeiten der kritischen Reflexion struktureller Gewalterfahrungen mit künstlerischen, diskursiven, und aktivistischen Mitteln.

Am 16. Oktober stellen Arkadi Zaides und Sandra Noeth im Dialog mit der international tätigen Kuratorin und Kritikerin Nat Muller die Inhalte des Projekts vor. Ausgehend von ihrer jeweiligen Praxis und ihren Arbeitsumfeldern nimmt die Diskussion ethische und politische Fragen und Herausforderungen in den Fokus, die in der Auseinandersetzung mit bzw. im Abrücken von oben genannten Kontexten entstehen.

“Violence of Inscriptions #0“ markiert den Beginn einer Reihe, die zwischen 2016 – 2018 in  Zusammenarbeit mit dem HAU Hebbel am Ufer entwickelt wird und an bestehende Arbeiten der Dramaturgin und Kulturwissenschaftlerin Sandra Noeth und des Choreografen und Performers Arkadi Zaides ansetzt. Um auf die Komplexität des Themas und seine ideologischen, politischen, ethischen und rechtlichen Implikationen zu reagieren, ist das Projekt in fünf Kapiteln angelegt, die die Fragestellung auf spezifische Aspekte bzw. Spannungsfelder herunterbrechen, dies können sein:
 

#1 Widerstand - Teilhabe
#2 Erfahrung – Repräsentation
# 3 Kollektivität – Singularität
# 4 On the Integrity of the Body 
 

Jede Ausgabe von “Violence of Inscriptions“ bringt eine internationale Gruppe von Künstler*innen, Theoretiker*innen, Menschenrechtsaktivist*innen und Expert*innen aus anderen Feldern und Disziplinen in einem mehrtägigen Workshop-Treffen zusammen. Dieser interne Teil des Projekts wird von einem öffentlichen Programm mit künstlerischen Arbeiten, Filmvorführungen, Installationen, Vorträgen und anderen dialogischen Formaten am HAU Hebbel am Ufer begleitet.

Termine

  • Vergangen
    So 16.10.2016, 17:00 / HAU3

Credits

Ein Projekt im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Spielorte

HAU3
Tempelhofer Ufer 10, 10963 Berlin

Über Treppenhaus erreichbar (3. Stock). Aufzugnutzung nach Absprache möglich.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...