Spielplan

andcompany&Co.

Not my revolution, if...: Die Geschichten der Angie O.

Theater

“Not my revolution, if...: Die Geschichten der Angie O.” erzählt von einer fiktiven Aktivistin der globalen Antiglobalisierungsbewegung, die überall mitmischt, wo sich Menschen in losen Zusammenhängen treffen: bei der intergalaktischen Konferenz gegen den Neoliberalismus, der Battle in Seattle oder bei Occupy Wall Street. Angie O. hat ihr Zelt an Grenzen, auf Grünflächen und vor Banken aufgeschlagen, um wie eine wiedergeborene Heilige Johanna der Schlachthöfe die Banker zu überzeugen: “Service = Nächstenliebe, Dienst am Nächsten = Dienst am Kunden”. In Form eines Agit-Musicals werden die Widersprüche des neoliberalen Zeitalters ausgetragen, in der selbst Wohltätigkeit zum ökonomischen Faktor wird und Aktivismus zur innovativen Produktivkraft. Deutsche und niederländische Darsteller:innen bilden auf der Bühne eine Bezugsgruppe und fragen: Was tun? Was lassen? Es helfen nur Menschen, wo Menschen sind: MERRY CRISIS AND A HAPPY NEW FEAR!

Team

Von und mit: Noah Fischer, Alexander Karschnia, Nicola Nord, Krisjan Schellingerhout, Claudia Splitt, Sascha Sulimma, Vincent van der Valk&Co. / Text: Alexander Karschnia & Co. / Musik: Sascha Sulimma, Vincent van der Valk&Co. / Bühne: Noah Fischer&Co. / Kostüme und Mitarbeit Bühne: Franziska Sauer&Co. / Licht Design: Rainer Casper / Ton: Mareike Trillhaas / Regieassistenz: Hilkje Kempka / Technische Leitung: Marc Zeuske / Company Management: Katja Sonnemann / Presse: AugustinPR

Termine

  • Vergangen
    Premiere
    Do 24.11.2016, 20:00 / HAU1
    Fr 25.11.2016, 20:30 / HAU1
    Sa 26.11.2016, 20:30 / HAU1
    Mo 28.11.2016, 20:00 / HAU1

Credits

Produktion: andcompany&Co. Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main, FFT Düsseldorf, Ringlokschuppen Ruhr, Theater im Pumpenhaus Münster, brut Wien, House on Fire mit Unterstützung des Kulturprogramms der Europäischen Union. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds, durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten und die Kunststiftung NRW.

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. Barrierefreie Sanitäranlagen vorhanden. Rollstuhlfahrer*innen bitten wir, ihren Besuch bis spätestens einen Tag vor der Vorstellung anzumelden. Wir danken für Ihr Verständnis. Bitte wenden Sie sich bitte an unser Ticketing- & Service-Team unter +49 (0)30 259004-27 oder per Email an tickets@hebbel-am-ufer.de.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...