Spielplan

Olad Aden (Gangway e.V.) & Phillip Halver

Be-Troit

Im Rahmen von “Detroit – Berlin: One Circle”

Film

Eine junge Generation von Berliner und Detroiter Künstler:innen widmeten sich in einem Austauschprojekt gemeinsam dem Hip Hop. Poet:innen, MC´s, Sänger:innen und Produzent:innen haben zusammen in der US-Amerikanischen Stadt ein Album aufgenommen und einen Film gedreht. Sichtbar wird eine große Neugier und Enthusiasmus gegenüber der gegenseitigen Begegnung und der künstlerischen Kollaboration. Entstanden ist ein einzigartiges Projekt zwischen ehemals inhaftierten Jugendlichen und bereits etablierten Künstler:innen aus Berlin und Detroit, der auch in diesem Jahr weitergeführt werden soll. Die Zuschauer:innen bekommen einen Einblick über die Bandbreite der Stile, Sprachen und Genres aus den zeitgenössischen Lyrikszene der beiden Städte, in denen sich in den letzten zehn bis zwanzig Jahren eine international vernetzte Poesie-, Spoken Word- und Hip Hop-Szene entwickelt hat. Im Vordergrund stehen Neukonfigurationen und -kontextualisierungen, die Umdeutung von Zeichen und Sprache im Transferprozess des Anverwandelns. Im Anschluss an den Film gibt es die Möglichkeit für ein Gespräch.

Im Anschluss an die Vorstellung am 1.6.: Artist Talk mit Olad Aden, Phillip Halver, Ninjah und Sarah Reimann.
 

Team

Ein Film von : Philipp Halver / Künstler:innen: Dalibor Markovic, Vecz, Damion Davis, Ninjah, Vanessa Gentille, Josefine Berkholz, Jamall Bufford, T.Miller, Demaciiio, Supreme Flows, AsyaIzMe, Reyes, Venice Session, Diamondog, Vibesounds, Gigo Flow, Ipp / Projektleitung: Olad Aden / Projektkoordination Detroit: Venice Session / Kamera: Philipp Halver, Gigo Flow

Termine

  • Vergangen
    Fr 1.6.2018, 18:00 / HAU2

Credits

Dank an: Larry Gant, Christiane Gant, Elvira Berndt.

Sponsoren: Goethe Institut, Gangway e.V. Straßensozialarbeit Berlin, Tresor Berlin, Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung, US Embassy Berlin, No Boundaries, Stiftung Luftbrückendank.

Präsentiert im Rahmen von “Detroit – Berlin: One Circle”, ein Festival des HAU Hebbel am Ufer. Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Spielorte

HAU2
Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus (in der Großbeerenstraße) vorhanden. Rollstuhl-Rampe und Aufzug vorhanden. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden. Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten unter service@hebbel-am-ufer.de.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...