Spielplan

Dragana Bulut

Beyond Love

PerformanceTanz

Ab 16 Jahren
Englisch / ca. 90 Min.

Was ist die Zukunft der Liebe? In ihrer neuen HAU-Koproduktion untersucht Dragana Bulut die Kommerzialisierung der Liebe. Zusammen mit dem Begleitroboter Harmony leiten die beiden Performerinnen das Publikum durch eine choreografische Speed-Dating-Performance für eine Welt in der Intimitätskrise. Sie wechseln zwischen Dating-Szenarien und performativen Szenen und erkunden so die Dilemmata der Verbundenheit: Wie verändern Dating-Plattformen, durch Algorithmen vermittelte Beziehungen und Liebesroboter, wie wir uns verlieben? Wenn Liebe Gegenseitigkeit braucht, kann Technologie sie bieten? Oder was könnten wir aus ihrem Scheitern gewinnen? “Beyond Love” ist der dritte Teil von Dragana Buluts Trilogie, in der sie untersucht, wie die Sphäre des Emotionalen durch die Kräfte des Marktes und der Technologie choreografiert wird. Nach “Happyology” (2018) und “Behind Fear” (2022) geht es im aktuellen Teil um die Liebe.

Team

Konzept, Künstlerische Leitung, Choreographie, Performance: Dragana Bulut / Von und mit: Caroline Neill Alexander / Dramaturgie: Andrew Hardwidge / Musik, Sounddesign: Evelyn Saylor / Lichtdesign: Fabian Bleisch / Bühnenbild: Dragana Bulut, Jonas Maria Droste / Spezialist*innen Forschung: Dr. Yuefang Shou, Kate Devlin, Heinrich Mellmann / Produktionsleitung: Chris Wohlrab (TATWERK) / Assistenz: Beatrice Zanesco / Teaser: Mate Ugrin / Presse: Nora Gores

Termine

  • Aktuell
    Premiere
    Mi 8.2.2023, 19:30 / HAU3
    Do 9.2.2023, 19:30 / HAU3
    Fr 10.2.2023, 18:00 / HAU3
    Fr 10.2.2023, 21:00 / HAU3
    Sa 11.2.2023, 18:00 / HAU3
    Sa 11.2.2023, 21:00 / HAU3
Hinweis:

Nach der Vorstellung am 9.2.: Artist Talk

Besuchshinweis: Die Besucher*innen sind Teil der Performance und interagieren miteinander.
Aufgrund des szenischen Settings ist diese Veranstaltung im HAU1 nicht rollstuhlgerecht.

Credits

Produktion: Dragana Bulut. Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer. Gefördert durch: Hauptstadtkulturfonds. In Kooperation mit: TATWERK | Performative Forschung. Unterstützt durch: PhD Programm für künstlerische Forschung an der Nationalen Kunstakademie Oslo, Realbotix. Die Recherchephase wurde vom PACT Zollverein Essen koproduziert.

Spielorte

HAU3
Tempelhofer Ufer 10, 10963 Berlin

Das HAU3 ist leider nicht barrierefrei. Das Theater ist über das Treppenhaus erreichbar (3. Stock). Aufzugnutzung ist nach Absprache möglich. Damit wir unter diesen Gegebenheiten optimalen Service bieten können, wenden Sie sich bitte an unser Ticketing- & Service-Team unter +49 (0)30 259004-27 oder per Email an tickets@hebbel-am-ufer.de. Rollstuhlfahrer*innen bitten wir, ihren Besuch bis spätestens einen Tag vor der Vorstellung anzumelden. Wir danken für Ihr Verständnis.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...